Akupunktur und gastroösophagealen Reflux



Es wurde berechnet, dass in den westlichen Ländern mindestens jede fünfte Person mindestens einmal pro Woche an gastroösophagealen Reflux-Symptomen leidet.

Die klassischen Symptome sind retrosternale Verbrennung und Regurgitation von saurem Material im Hals, die häufiger nachts oder nach den Mahlzeiten auftreten. Allein diese Symptome können eine solche Intensität erreichen, dass sie wirklich schwächend werden und nächtliche Störungen verursachen, die die Schlafqualität ernsthaft beeinträchtigen, sowie Einschränkungen bei den täglichen Aktivitäten.

Es gibt auch eine Reihe von Erkrankungen, sogenannte "atypische", die als Begleiterscheinung auftreten können oder eher subtil alleine auftreten können: Laryngitis und chronische Heiserkeit, Husten-Verstopfung (bei Abwesenheit anderer festgestellter Ursachen), Asthma, Herzklopfen, Aufstoßen, Pharyngitis und Wunden hartnäckiger und unerklärlicher Hals, Zahnerosionen . In diesem Fall ist es von grundlegender Bedeutung, den Reflux als mögliche Ursache für Erkrankungen zu betrachten, die andernfalls unerklärt bleiben würden.

Diagnose der Gastritis

Die Refluxdiagnose ist hauptsächlich klinisch, was auf dem Auftreten der Symptome beruht, die wir gesehen haben. Nur in einigen Fällen muss eine Gastroskopie durchgeführt werden (älteres Alter, Gewichtsabnahme, Dysphagie, epigastrische Schmerzen, Rauchen, Bekanntheit bei Geschwüren oder Tumoren des Verdauungstraktes). Die Gastroskopie ist jedoch häufig normal oder zeigt nur eine Hernie jatale oder einen (meist geringen) Anstieg des Magens über dem Zwerchfell.

Da mindestens 60% der Patienten keine Ösophagitis oder Erosionen bei der Gastroskopie haben, wurde diese Art von Reflux ohne Veränderungen der Schleimhaut als Untergruppe der Selbsterkrankung eingestuft (NERD: nicht erosive Refluxkrankheit ). Andere Tests, die einen Reflux zeigen können, sind der 24-Stunden-pH-Wert und die Manometrie, bei denen saurer Reflux und eine Verringerung des Tonus der Speiseröhre im Sphinkter während 24 Stunden auftreten.

Therapie gegen Gastritis

Die Therapie basiert in erster Linie auf Änderungen in der Lebensweise und Ernährung, z. B. mit dem Rauchen aufzuhören, die Einnahme von Koffein, Alkohol und sauren Lebensmitteln zu reduzieren und zu fettreiche Mahlzeiten zu vermeiden. Es kann auch nützlich sein, das Kopfbrett mit den Steigern unter den Füßen anzuheben, um den nächtlichen Rückfluss zu reduzieren.

Die Standardtherapie verwendet normalerweise sogenannte Pumpinhibitoren, Arzneimittel, die die Säuresekretion aus dem Magen unterdrücken. Allerdings reagieren 20% bis 30% der Menschen mit Reflux nicht oder nur teilweise auf diese Medikamente . Die Ursachen können das Vorhandensein von alkalischem Rückfluss oder eine veränderte Säureempfindlichkeit sein. Die therapeutische Alternative für diese Patienten ist die Operation.

Akupunktur gegen Gastritis

Akupunktur wird erfolgreich bei Refluxkrankheiten eingesetzt. Diese medizinische Technik wirkt auf verschiedenen Ebenen, sowohl mit einer gezielten Wirkung auf die Kontinenz der Kardia, auf die Säuresekretion des Magens als auch auf die Beweglichkeit des Magens und der Speiseröhre sowie mit einer allgemeinen Ausgleichsmaßnahme, die häufig auftretende Stresszustände und systemische Entzündungen reguliert auf der Grundlage der Persistenz oder des Widerstands der Symptome.

Klinische Studien haben gezeigt, dass Akupunktur auch bei Patienten, die gegen eine Standardtherapie mit pumpenhemmenden Medikamenten resistent sind, wirksam ist, wobei die Symptome stärker aufgelöst werden als durch Verdoppeln der Dosis des Medikaments .

In vielen Fällen kann Akupunktur Drogen über einen längeren Zeitraum reduzieren oder sogar aussetzen .

Dem Akupunkturzyklus geht immer ein Interview voraus und eine Ansicht, die die spezifische Situation der Person und die Art des Ungleichgewichts gemäß der Perspektive der traditionellen chinesischen Medizin identifiziert. Die Therapie wird daher immer individualisiert. Die Sitzungen können je nach Intensität der Störungen wöchentlich oder zweiwöchentlich stattfinden. Der Zyklus kann durchschnittlich 8-10 Sitzungen umfassen.

Als chronische Erkrankung ist es oft sinnvoll, alle 30-40 Tage alle 30-40 Tage eine Wartung mit einer Auffrischungssitzung durchzuführen oder kurze Auffrischungszyklen in Perioden der saisonalen Verschlechterung (Frühling und Herbst).

Vorherige Artikel

Löwenzahn: Eigenschaften, Vorteile, Gegenreaktionen

Löwenzahn: Eigenschaften, Vorteile, Gegenreaktionen

Was sind die Eigenschaften von Löwenzahn oder Löwenzahn? Wann und wie? Was sind die Nebenwirkungen und Kontraindikationen? Der Löwenzahn ( Taraxacum officinale ) ist eine Pflanze aus der Familie der Asteraceae . Mit seinen reinigenden und entzündungshemmenden Eigenschaften ist es ein hervorragender Verbündeter bei der Behandlung von Lebererkrankungen . Las...

Nächster Artikel

Wie Erkältungen mit 5 Top-Heilmitteln zu heilen

Wie Erkältungen mit 5 Top-Heilmitteln zu heilen

Hier sind wir, jetzt ist es kalt, einige von uns haben schon angefangen zu niesen, und vielleicht waren sie schon mit ein paar Zeilen Fieber zu Hause. Die Kälte hat bereits begonnen, "Opfer zu ernten". Nichts Ernstes, aber es ist unangenehm, eine verstopfte Nase , rote und wässrige Augen zu haben und sich etwas müde zu fühlen. Si...