Derjenige, der atmet, desto weniger Sauerstoff wird Sie!



Für Menschen, die sich der Buteyko-Methode nähern, ist es am schwierigsten zu verstehen, warum Buteyko immer gesagt hat:

"Je weniger man atmet, desto mehr atmet man".

Ein Satz, der etwas kryptisch ist und bei Kursen und Konferenzen immer eine bestimmte Wirkung hat. Aber warum hat Buteyko das gesagt?

Nur die Menschen mit Atemwegserkrankungen, zum Beispiel Asthmatiker, verspüren in ihrem Alltag ein starkes Verlangen, viel zu atmen, aber bringt ihr Atmen wirklich Verbesserungen oder macht sie die Situation noch schwieriger?

Das Atmen hat eigentlich keine Bedeutung für den Körper in Bezug auf die Sauerstoffzufuhr, sondern hat einen großen negativen Einfluss auf die allgemeine Gesundheit der Person, da große Mengen an Kohlendioxid verloren gehen Sein ausreichender Druck im Körper bedeutet, dass Atmungsaustausch nicht optimal stattfinden kann.

Die mit diesem Problem verbundenen Pathologien sind nicht nur auf Asthma oder Allergien beschränkt, sondern es gibt wirklich viele, wie Buteyko in seinen Experimenten gezeigt und vom russischen Gesundheitsministerium bestätigt hat, das 1985 die Methode zu einem offiziellen Teil der Behandlungsprotokolle erklärte.

Genau aus der Entdeckung heraus, dass "zu viel Atmung" tatsächlich dazu beiträgt, dass das Gewebe nicht gut atmet, hat Dr. Buteyko all seine Studien durchgeführt, die ihn sein Leben lang begleitet haben.

Dieser Befund wurde noch mehr durch die Studien von Verigo und Bohr bestätigt, die vor vielen Jahren gezeigt hatten, dass die roten Blutkörperchen (Hämoglobin) ihre Sauerstoffladung nur dann an die Zellen abgeben können, wenn in ihnen ausreichend Druck herrscht (Anwesenheit). von Kohlendioxid.

Wir können also sagen, dass mehr CO2 (Kohlendioxid) gleich mehr O2 (Sauerstoff) ist.

Nur bei ausreichendem Kohlendioxid-Druck kann ein guter Atemaustausch stattfinden und die Menschen, die zu viel atmen, tun leider mit ihrem großen und unablässigen Atemzug nichts anderes als die Situation zu verschlechtern und die Arbeit ihrer roten Blutkörperchen zu beeinträchtigen.

Tatsächlich lautet das allgemeine Denken: Ich atme mehr, damit ich den Zellen mehr Sauerstoff zufüge.

Dies trifft nicht zu, da rote Blutzellen bei einer Hämoglobinsättigung ("Beladung" von Sauerstoff) bei 98/99% oft mit voller Geschwindigkeit arbeiten, aber ihre Arbeit immer noch nicht gut macht Die Tatsache, dass nicht genug Kohlendioxid in den Zellen vorhanden ist, um mit Sauerstoff "ausgetauscht" werden zu können, fühlt sogar ein Asthmatiker im Moment der Krise ein starkes Bedürfnis nach Atem, der dasselbe "Sauerstoff-gefüllte" Blut hat.

Dies geschieht trotz der perfekten Beladung der roten Blutkörperchen, die den Sauerstoff nicht an die Zellen abgeben, wodurch sie ein Gefühl von Atemnot wahrnehmen.

Aus diesem Grund ist es sinnlos, mehr zu atmen, um zu versuchen, mehr Sauerstoff zu "laden", unsere roten Blutkörperchen sind "immer" gut belastet, das Problem tritt später auf, wenn diese Ladung entladen wird!

Um ein Beispiel zu nennen, könnten wir fragen:

Kann ein volles Glas mehr gefüllt werden?

Stattdessen sollten wir uns Sorgen machen, warum wir große Mengen Kohlendioxid als wichtigen "Schnäppchen" verlieren, um wertvollen Sauerstoff aus dem Blut zu gewinnen.

Das eigentliche Problem ist da!

Wir sollten versuchen, unseren Atem wieder herzustellen, indem wir lernen, richtig zu atmen, indem wir unseren Körper vor unnötigen Kohlendioxidverlusten bewahren.

Vergessen wir, was uns in der Schule dumm angeboten wurde, und nicht nur darauf, dass mehr Kohlendioxid "weggeworfen" werden konnte als Kohlendioxid, sondern nur ein Gift, das man schnell loswerden kann. Denken Sie an die Warnhinweise, keine Pflanzen einzubauen Schlafzimmer ect ect….

Wie viel Unsinn wurde gesagt und wie viele werden über Kohlendioxid gesagt.

Denken Sie, dass dieser Anteil in einem Organismus, in dem 120 Mal mehr Kohlendioxid als Sauerstoff vorhanden ist, einen "vergifteten" Organismus anzeigt?

Wir sind auf perfekte Weise mit perfektem Gleichgewicht geschaffen worden, und wir müssen "versuchen, in perfekter Weise zu leben", wobei bestimmte Gleichgewichte respektiert werden, die, wenn sie geschaffen wurden, durchaus Sinn machen.

Aber warum verlieren wir dann so viel Kohlendioxid?

Alles geschieht, weil hyperventilierendes (zu starkes Atmen) einen Verlustmechanismus dieses wichtigen Gases auslöst, der auf den einfachen Gesetzen der Gasdynamik beruht, die ein Gas (in diesem Fall CO2) leicht und schnell verbreiten lassen von einem Kontext (dem Organismus) zum anderen (außerhalb), wenn zwischen den beiden Kontexten ein starker Druckunterschied besteht.

Während Kohlendioxid im Körper an der Außenseite in der Luft einen Druck von etwa 6% hat, wird dieser auf 0, 03% drastisch reduziert.

Man kann leicht verstehen, wie hyperventilierend (zu starkes Atmen) dieses Gas dazu neigt, leicht aus dem kleinen "menschlichen Körpersystem" zu "entkommen", um sich in dem großen, immensen System der Außenluft auszubreiten.

Es ist das gleiche Prinzip, das einen starken Wind erzeugt, wenn eine warme Luftmasse auf eine kalte Luftmasse trifft.

Die heiße Luft strömt der Kälte entgegen, um den Drücken, in diesem Fall den Temperaturen, entgegenzuwirken.

Kann ein kleines System (Organismus) mit einem großen System (außen) konkurrieren?

Nein, sicher.

Es geht jedoch nicht darum, zu konkurrieren, sondern nur den "richtigen" Austausch durch das dafür eingesetzte Organ zu fördern, nämlich die Nase und nicht den Mund!

In der Tat atmen Asthmatiker Tag und Nacht immer mit dem Mund, und dies ist ihr wahres Problem!

Um zu verstehen, wie unterschiedlich die Atmung von Nase und Mund ist, machen Sie einfach einen einfachen Test, indem Sie zu einem Spiegel gehen und mit der Nase und dann mit Ihrem Mund atmen. Die Unterschiede in der Kondensation des Atems werden Sie lange darüber informieren, was das Organ ist Das lässt Sie zu Recht weniger atmen.

Die Nase ist in der Tat das einzige wirkliche Organ, das zur Beatmung verwendet wird, der Mund kann dies aber nur in bestimmten Situationen.

Wenn Sie jedoch daran gewöhnt sind, mit Ihrem Mund zu atmen, oder wenn Sie feststellen, dass Sie aufgrund von Stress oder etwas anderem hyperventilieren, geht nichts verloren. In der Tat können Sie dank der Buteyko-Atemaufbereitungsübungen deren Wirkungen (Krankheiten) behandeln Sie können einen richtigen Atem finden, der sicherstellt, dass Sie niemals gesundheitliche Probleme haben.

Die durch die Methode vorgeschlagenen Übungen umfassen im Wesentlichen drei Arten.

Erste-Hilfe-Übungen : Kann Notfallsituationen standhalten, Krampfanfälle ect.

Heilungsübungen : Mit ihrer regelmäßigen Entwicklung behandeln sie empfindliche Pathologien.

Wartungsübungen : Diese dienen dazu, den allgemeinen Gesundheitszustand aufrechtzuerhalten.

Es gibt Übungen für Erwachsene und spezielle für Kinder, um alle Situationen von den jüngsten Kindern bis zu den älteren Menschen abdecken zu können.

Eine einfache Methode, natürlich für alle, die aber Menschen braucht, die wirklich "heilen" wollen und sich dann dazu verpflichten, die Übungen zu machen.

Carlo Carlesi

Vorherige Artikel

Silikon und Vorteile für die Haut

Silikon und Vorteile für die Haut

Freunde für die Haut : Heute reden wir über Silizium . Es ist ein geheimnisvolles Mineral, weil es eines der am häufigsten vorkommenden Elemente der Erdkruste ist und für das Leben in der Pflanze, im Tierreich und für Mikroorganismen von grundlegender Bedeutung ist. Erst vor wenigen Jahrzehnten wissen wir, dass es ein essentielles Mineral ist, auch für unsere Gesundheit (als Mensch) und für unser Wohlbefinden , was insbesondere für Haut und Knochen von Vorteil ist. Siliko...

Nächster Artikel

Kreuzkümmel, das Gewürz gegen Koliken

Kreuzkümmel, das Gewürz gegen Koliken

Die Eigenschaften von Kümmel in Koliken Krampfartige und schmerzhafte Zusammenziehung des Dickdarms, die meist durch Bauchkrämpfe oder -krämpfe gekennzeichnet ist , ist die Kolik der Bauchdecken, besonders bei ängstlichen Personen. Eine Hilfe in diesem Fall ist die Verwendung von Kümmel ( Cuminum cyminum ), dem weltweit am zweithäufigsten verwendeten Gewürz nach dem Chili, das bei schmerzhaften Magen- und Darmformen, die von Blähungen und Aufstoßen begleitet werden, angezeigt wird. Seit de...