Schlafstörungen in den Wechseljahren



In der sogenannten Menopause erleidet die Frau einen starken hormonellen Stress, der einige sehr häufige Störungen verursacht: plötzliche Hitzewallungen, plötzliche Druckschwankungen, plötzliche Stimmungsschwankungen, Angststörungen, Schlafstörungen, Schlaflosigkeit.

Insbesondere Schlafstörungen lösen einen Teufelskreis aus Nervosität, Unruhe und Müdigkeit aus, der die weibliche Beziehungssphäre schädigt. Lassen Sie uns sie im Detail sehen.

Schlaflosigkeit aus den Wechseljahren

Schlaflosigkeit aus den Wechseljahren ist im Allgemeinen die Form der mittleren Schlaflosigkeit, die den Schlaf abrupt unterbricht und das arme Opfer wach und den dunkelsten Gedanken mitten in der Nacht ausgeliefert lässt. Wir wachen oft auf mit reichlich nächtlichen Schweißausbrüchen, die uns zwingen, den Pyjama und manchmal die Bettlaken zu wechseln.

Das Wiederaufnehmen des Schlafes ist oft sehr schwierig und es kann zu Angstzuständen kommen. Nachts wissen wir, dass jede kleine Schwierigkeit zu wachsen scheint. In diesen Fällen wäre es sinnvoller , aufzustehen und sich häuslichen Aktivitäten zu widmen, anstatt sich nervös im Bett umzudrehen oder ein Buch zu lesen oder: Kurz gesagt, das Schlüsselwort ist, sich ablenken zu lassen, wenn man nicht mehr schlafen kann.

Manchmal leidet es auch unter anfänglicher Schlaflosigkeit, d. H. Schwierigkeiten, sofort nach dem Liegen einzuschlafen, das Herzklopfen beginnt, ein weiteres Symptom, das mit Angstzuständen verbunden ist und typisch für die Wechseljahre ist: Man hat den Eindruck, als würde das Herz eingehen Das Fibrillieren und sein Schlagen hallt im Ohr wider und scheint aus der Brust zu kommen, ein Gefühl, das weiter zittert und sehr erschreckend ist.

In der Regel handelt es sich um Stressklopfen oder schlechte Ernährung : Vermeiden Sie es , abends Kohlenhydrate und Zucker zu essen, was zu Magenschwellungen führt, die die äußerste Herzwand anregen und eine Reaktion verursachen können.

Natürliche Heilmittel gegen Schlaflosigkeit bei Angstzuständen

Schlafapnoe aus den Wechseljahren

Es gibt Schlafstörungen im Zusammenhang mit Atembeschwerden in Rückenlage . Die Ursachen sind zahlreich, aber in den Wechseljahren wird dies auf mögliche Gewichtsschwankungen zurückgeführt : Der Stoffwechsel verlangsamt sich, der Appetit nimmt zu und oft kommt es vor, dass eine Frau ihren Körper innerhalb weniger Monate verändert sieht.

Die Zunahme des Körpergewichts beeinflusst die Atmung sowie das Herz-Kreislauf-System erheblich . Dies führt zu nächtlichen Phänomenen von Roncopatia oder echten nächtlichen Apnoen, die den Schlaf mehrmals unterbrechen und das Thema schwach und müde machen, da der Schlaf nicht erholsam ist.

Nächtliche Fibromyalgie aus den Wechseljahren

In einigen Fällen kommt es in den Wechseljahren zu verschiedenen Schmerzen, Muskel-, Gelenk- und Nervenschmerzen, die nachts im Liegen akut werden: Die Beine scheinen keine Ruhe zu finden, Hände, Gelenke schmerzen und geben keine Erleichterung.

Schlafen wird so schwierig, oder Sie wachen mitten in der Nacht oft auf, weil die Schmerzen spürbar sind und Sie häufig die Haltung wechseln müssen: Dies sind Störungen, die eine hormonelle Heilung erfordern, und nicht mit einfachen Entzündungshemmern.

Es ist daher ratsam, darüber mit Ihrem Frauenarzt zu sprechen, der eine Hormonersatztherapie angeben kann, die diese Art der Qual lindern hilft.

So wird die Diät für die Wechseljahre durchgeführt

Vorherige Artikel

Erigero, Eigenschaften und Vorteile

Erigero, Eigenschaften und Vorteile

Was ist der Uretero? Erigeron Canadensis ist sein botanischer Name und gehört zur Familie der Composite oder Asteraceae; Es ist ein Unkraut mit einem "behaarten" Stiel, der bis zu anderthalb Meter oder zwei Meter hoch werden kann. Wie der Name schon sagt, ist die Pflanze in Nordamerika beheimatet und wurde anschließend nach Europa importiert, einschließlich Italien, wo sie bis zu 1000 Meter Höhe wächst . Die...

Nächster Artikel

Was verbirgt sich hinter jugendlicher Akne?

Was verbirgt sich hinter jugendlicher Akne?

Akne ist eine Dermatose, die durch die Entzündung der Haarfollikel und der Talgdrüsen der Haut verursacht wird: Insgesamt hat unser Körper etwa fünfzehn Talgdrüsen, die sich an der Basis der Haare befinden und Talg produzieren. Letzteres kann jedoch, wenn es im Übermaß produziert wird, die Poren verstopfen und den Entzündungsprozess auslösen, der zu Akne führt. Am Anfan...