Influenza, homöopathische Naturheilmittel



Von Prof. Claudia De Rosa, internationaler Dozent für Homöopathische Medizin und Forscher

Beschreibung und Ursachen der Influenza

Influenza ist eine saisonale Pathologie, die die Atemwege beeinflusst, die durch eine Virusinfektion (sogenannte Influenzaviren) verursacht werden. Das Virus ist ein Organismus, der sich häufig verändert, was die Herstellung eines wirksamen Impfstoffs erschwert.

Das Grippevirus dringt durch die Schleimhäute durch die Luft in den Körper ein: Speichel, Schleim, Spucke usw. Ab dem Zeitpunkt der Infektion treten die Symptome innerhalb der nächsten 3-4 Tage auf.

In Italien tritt der Höhepunkt der Influenza im Winter (dh zwischen Dezember und März) auf. Normalerweise dauert die Grippe-Episode höchstens fünf bis sieben Tage nach Auftreten der Symptome, obwohl Husten und allgemeines Unwohlsein zwei oder mehr Wochen andauern können.

Die Grippe äußert sich vor allem bei allgemeinen und respiratorischen Symptomen: Schüttelfrost, Knochen- und Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, schweres allgemeines Unwohlsein, Halsschmerzen, Erkältung und Husten, meist nicht katarral.

Fieber ist nicht das Hauptsymptom (es kann ausgelöst werden oder nicht) und ist im Allgemeinen bei Infektionen, die durch Typ-A-Viren verursacht werden, höher, während es bei solchen, die durch Typ-B-Viren verursacht werden, bei niedrigeren Temperaturen gehalten wird. Bei älteren Menschen bleibt das Fieber tendenziell gering, der Beginn der Störungen verläuft allmählich und beinhaltet vor allem Schwäche, Gelenkschmerzen und Verwirrung.

Wie können die Symptome einer Influenza interpretiert werden?

Aus ganzheitlicher Sicht ist der Einfluss eine Pathologie, die die innere Lebenskraft des Individuums vorübergehend verändert, jene fundamentale Antriebsenergie, die das korrekte Funktionieren des Organismus selbst reguliert. Influenza betrifft tatsächlich den gesamten Organismus, obwohl einige Symptome für die Intensität vorherrschen (normalerweise Symptome der Atmungsorgane).

Aus diesem Grund können die Symptome, durch die die Grippe-Episode auftritt , von Individuum zu Individuum variieren, sowohl hinsichtlich der symptomatischen Manifestation als auch hinsichtlich der Intensität.

Homöopathisch tritt die Grippe auf, wenn die Lebenskraft des Organismus durch eine Stressreaktion (oft negative Belastung), körperliche Ermüdung oder als Reaktion auf "Anfälligkeit" oder individuelle Empfindlichkeit und Prädisposition zu einer Schwächung, Schwächung, Abschwächung, Abschwächung, Abschwächung, Schwächung des Organismus führt eine bestimmte Art von Viren und Bakterien (im speziellen Fall der Influenza sprechen wir von Grippeviren).

Plantarreflexzonenmassage gegen die Grippe

Homöopathische Mittel gegen Grippe

  • Bryonia alba 30 CH : Grippezustand auf muskulöser Ebene. Die Symptome verschlimmern sich mit der geringsten Bewegung, sogar der der Augen. Trockene Lippen und Mund, begleitet von einem Durst. Kopfschmerz verschlimmert durch wiederholtes Husten. Die Symptome werden durch Husten verschlimmert und durch heiße Getränke, insbesondere heiße Milch, gelindert.
  • China 30CH : Influenza-Episode mit periodischem und intermittierendem Fieber, das in regelmäßigen Abständen zunimmt und abnimmt. Erschöpfung, begleitet von Schüttelfrost, Schwitzen und reichlich Wasserlassen. Gelber und schaumiger Durchfall kann auftreten und kann über Leberschmerzen klagen (unter den letzten Rippen, rechte Seite). Während der Grippe-Episode ist er besonders reizbar, empfindlich und launisch. Zugluft, Lärm und Obstkonsum verschlimmern die Symptome.
  • Eupatorium perfoliatum 30CH : Grippe-Status ohne Fiebersymptom. Ein starker Schmerz "wie gebrochene Knochen" ist auf der Osteoartikularebene, insbesondere an den Extremitäten (auch Knie, Knöchel, Handgelenke und Schultern) und im Rücken (Lendenbereich) zu spüren. Interessanterweise lindert das Auftreten von Schüttelfrost, normalerweise zwischen 7 und 9 Uhr, die Symptome.
  • Ferrum phosphoricum 30CH : Anfangszustand von Fieber oder Grippe, dh wenn die Symptome noch nicht klar sind. Fieberhafter Zustand, gekennzeichnet durch hohes Fieber, gerötetes Gesicht, vor allem Wangen, begleitet von Hals- und Lungenentzündungen, geschwollene und gerötete Mandeln, Muskelkater und in einigen Fällen ein leicht gestreifter Auswurf mit Blut. Es kann oft mit Belladonna verwechselt werden, aber letztere wirkt aufgeregt und mit erweiterten Pupillen.
  • Gelsemium sempervirens 30CH : Grippezustand, der durch tiefe Müdigkeit und Schwäche gekennzeichnet ist, Schüttelfrost am Rücken und Schwere der Augenlider "als ob sie Blei wären". Muskelschmerzen und allgemeiner Schmerz, begleitet von einem starken Nachdenklichkeitsgefühl im ganzen Körper. Der Gelsemium-Grippestatus kann sich nach einer starken Besorgnis oder nach dem Lernen schlechter Nachrichten manifestieren. Kann von quälenden Schmerzen im Kopf begleitet werden. Die Symptome bessern sich, wenn ein Urin ausläuft.
  • Pyrogenium 30CH : Grippestatus, der durch mildes Fieber ("Fieber") oder sogar Fieberabwesenheit und tiefe Schmerzen in der Rückseite der Oberschenkel gekennzeichnet ist. Schüttelfrost im ganzen Körper, beschleunigter Puls trotz Fieber nicht hoch. Ruhelos kann er sich nicht ausruhen und sich über die zu harte Matratze beschweren.
  • Rhus toxicodendron 30CH : Grippestatus, der durch starke Muskelschmerzen gekennzeichnet ist, die Schmerzen und Muskelsteifheit verursachen, die sich jedoch bei fortgesetzter Bewegung verbessern. Grippe kann durch übermäßige Ermüdung verursacht werden.

Der Inhalt der folgenden Karten sollte nicht als Ersatz für eine medizinische Therapie verwendet werden, sondern nur als Unterstützung. Wenn die Störung anhält, konsultieren Sie einen professionellen Homöopathen. Die Selbstmedikation ist nur in akuten Fällen mit leichter Entität ratsam.

Dosierungen und empfohlene Dosierungen sollten nicht missbraucht werden. Beenden Sie die Einnahme des homöopathischen Arzneimittels beim ersten Anzeichen einer Besserung

Empfohlene Dosierung: 30 CH in Granulat, 1 Sublingual Granulat alle 10 Minuten für einen einstündigen Zyklus. Bei Bedarf 1 Granulat 3-mal täglich in den 2-3 Tagen nach der ersten Einnahme.

Ayurveda für Influenza: wie man es heilen und verhindern kann

Vorherige Artikel

Anti-Cholesterin-Lebensmittel: Was sind sie und was sollten sie vermeiden?

Anti-Cholesterin-Lebensmittel: Was sind sie und was sollten sie vermeiden?

Kuratiert von Cinzia Zedda, einem Iridology Naturopath Cholesterin kann am Tisch bekämpft werden, indem Sie eine abwechslungsreiche Ernährung wählen, die reich an Ballaststoffen, Gemüse und einfachen Lebensmitteln ist, aber reich an diesen essentiellen Fettsäuren und all den Nährwerten, die uns helfen können, den Cholesterinspiegel zu kontrollieren und zu stabilisieren. Es gi...

Nächster Artikel

Probiotika: Nutzen, Kontraindikationen, wo sie gefunden werden

Probiotika: Nutzen, Kontraindikationen, wo sie gefunden werden

Probiotika sind Bakterien, die die Darmflora für Infektionen und für die Verdauung bilden. Wie arbeiten sie? Wo sind die Probiotika und wie wählen Sie sie aus? Hrsg. Von Veronica Pacella, Ernährungswissenschaftlerin Der Begriff Probiotika bezieht sich auf die Bakterien, aus denen sich die Darmflora zusammensetzt. Nü...