Arthritis, homöopathische Naturheilmittel



Von Dr. Francesco Candeloro

Arthritis ist eine akute Gelenkentzündung. Begleitet von Symptomen wie Schwellung, Schmerzen und Rötung kann es sowohl auf Traumata als auch auf degenerative Prozesse angewiesen sein. Lass es uns besser herausfinden.

Unterschied zwischen einer normalen und einer rheumatoiden Arthritishand

Ursachen und Symptome von Arthritis

Unter Arthritis versteht man die akute Entzündung eines oder mehrerer Gelenke infolge lokaler Traumata oder chronisch-degenerativer Prozesse, die sich genau durch Phasen der Akzentuierung von Erkrankungen entwickeln.

Die Pathologie, die am häufigsten mit einer akuten Gelenkentzündung einhergeht, ist die Arthrose, gekennzeichnet durch einen chronisch-degenerativen Prozess des Gelenkknorpels, der von seiner veränderten Rekonstitution begleitet wird, die im Laufe der Zeit und in einigen Bereichen Deformationen verursacht des Aussehens der Gelenke - (Heberden-Knötchen der Handgelenke) - sowie die fortschreitende Ineffizienz des Teils, der in den schwersten Fällen den Eingriff des Prothetikersatzes derselben (der häufigsten Hüfte und des Knies) erfordert.

Chronische Entzündungsprozesse der Gelenke treten auch bei zahlreichen Bindegewebserkrankungen auf, wie z. B. bei systemischem Lupus erythematodes und rheumatoider Arthritis, die charakteristischerweise mit dem Vorhandensein spezifischer Marker im Blut verbunden sind, wodurch die Unterscheidung zwischen seropositiver Arthritis (Factor) möglich ist Rheumatoid) und negativ (dh, dass dieser Faktor fehlt).

Die Hauptsymptome, die einen akuten Entzündungsprozess von großen oder kleinen Gelenken begleiten, sind Schwellungen, Schmerzen, Rötungen und Hitze beim Berühren mit Thermo und in unterschiedlichem Maße funktionelle Impotenz .

Zur Ausprägung dieser Erscheinungen sind häufig übermäßige oder längere Belastungen der betroffenen Verbindungen sowie abrupte Schwankungen von Zeit und Temperatur.

Typischerweise treten bei den Formen der Verschlimmerung arthrosischer Prozesse das Auftreten von Gelenksteifigkeit und -schmerzen auf, die nach dem Ausruhen intensiver werden und durch die fortgesetzte Bewegung des Teils verbessert werden.

Die traditionelle Medizin verwendet in den Exazerbationsphasen dieser Erkrankungen zunehmend wichtigere Schmerz- und entzündungshemmende Therapien, je nach Schmerzgrad und funktioneller Einschränkung, wobei Paracetamol, Aspirin-Fans und Cortison-Typen zum Einsatz kommen, die jedoch im Laufe der Zeit und ohne Unterscheidung - vor allem, weil sie immer häufiger von Betroffenen eingesetzt werden - mit erheblichen Nebeneffekten belastet werden, die ihre längere Verwendung kompliziert machen.

Entdecken Sie auch alle pflanzlichen Heilmittel gegen Arthritis

Homöopathische Mittel gegen Arthritis

Die Homöopathie hat viele Mittel, die die anhaltenden Symptome einer Verschärfung der Beschwerden lindern können. Wiederum werden die Abhilfemaßnahmen durch einige Besonderheiten unterschieden, die es ermöglichen, die Störung sowohl hinsichtlich ihrer üblichen Darstellung als auch hinsichtlich des auslösenden Ereignisses zu individualisieren.

Und von Apis erinnern wir uns als charakteristische Merkmale an die scharfen Schmerzen, die durch kalte Anwendungen und das Auftreten von Schwellungen plötzlich und plötzlich verbessert werden; In Bryonia dagegen tritt die Schwellung, die mit dem Gelenkausfluss zusammenhängt, viel langsamer auf, und der Schmerz wird durch den Druck und die Unbeweglichkeit des Teils abgeschwächt. In Pulsatilla gibt es Arthralgien, die sich rasch von einem Gelenkbezirk zum anderen bewegen, während Rhus tox und Arnica nützliche Heilmittel für Schmerzen sind, die nach längeren Anstrengungen oder vor allem den zweiten nach lokalen Traumata auftreten: Rhus tox zeichnet sich dadurch aus, dass Der Schmerz verbessert sich jedoch durch die fortgesetzte Bewegung des Teils Arnica auf der anderen Seite aufgrund des charakteristischen Gefühls von Quetschungen und Schlägen in der Umgebung, was die Nachtruhe erschwert und die Person dazu veranlasst, sich kontinuierlich zu bewegen und nach einer Position zu suchen, die dem Patienten Erleichterung verschafft Symptome.

Es gibt auch spezielle Heilmittel für bestimmte Körperbezirke, z. B. Ruta, die die Arthralgien der Ellenbogen und Knöchel, die letzten, durch verzerrende Traumata behandelt, oder Ledum, das Erkrankungen der Hand- und Fußgelenke behandelt, die an der Thermohaut kalt wirken -aktiviert und überempfindlich gegen den geringsten Kontakt des Teils (nützlich bei Gichtanfällen).

Schließlich ist es gut, Causticum zu erwähnen, da diese Gelenkschmerzen sehr oft bei nassem Wetter akzentuiert werden, was sie bei diesem Mittel eher zu verbessern scheint.

Schließlich sei daran erinnert, dass die Homöopathie, um die Verschlimmerung von Krankheiten wie Osteoarthritis und Bindegewebserkrankungen zu modifizieren und zu verhindern, sogenannte Bodenheilmittel einsetzt, die am Ende eines längeren Besuchs verschrieben werden und bei denen die Krankheit zusammen mit der Krankheit erkannt und geheilt werden kann grundlegende, andere Aspekte des Organismus, die ihn unterstützen und dazu führen, dass er fortbesteht und sich verschlimmert.

Vorherige Artikel

Theater: weil es gut ist

Theater: weil es gut ist

Das Theater , das in der Vergangenheit bereits als eine Form der inneren Sauberkeit konzipiert wurde, ist die richtige Gelegenheit, um sich auf die Probe zu stellen. Die daraus resultierenden Vorteile können in der Tat wichtig sein, insbesondere in Bezug auf persönliche und spirituelle Termiten. Lass uns herausfinden wie. ...

Nächster Artikel

5 Kräutertees für das Ende des Winters

5 Kräutertees für das Ende des Winters

Der Winter lässt langsam nach, und die ersten Knospen und Tage, die sich verlängern und die Frühlingswärme spüren, weichen. Aber pass auf, dass du deine Wachsamkeit nicht im Stich lässt! In dieser Zeit kommen die klassischen Erkältungen und Halsschmerzen aus dem späten Winter. Vorbeugung und Unterstützung mit warmen Kräutertees im Hinblick auf die Reinigung, die den Verlauf der Saison markiert. Ja zu ro...