Nierenversagen bei Hunden und Katzen, alle Mittel



Kuratiert von Maria Rita Insolera, Naturopath

Nierenversagen bei Hunden und Katzen ist eine subtile Erkrankung, die langsam auftritt und irreversibel und progressiv ist. Es ist oft asymptomatisch und kann diagnostiziert werden, wenn der Nierenschaden bereits groß ist. Finden wir heraus, wie man es mit einer natürlichen Therapie verhindern kann und welche Symptome es zu erkennen gibt.

Was ist Nierenversagen bei Hunden und Katzen?

Nierenversagen ist eine Störung, die langsam auftritt und irreversibel und progressiv ist.

Die Anfangsphase der Erkrankung ist asymptomatisch, die Zwischenphase beeinträchtigt die normalen Lebensgewohnheiten wenig, während in der fortgeschrittenen Phase ein schweres klinisches Syndrom namens Urämie auftritt.

Chronische Nierenkrankheiten (Nephropathien) treten bei einer großen Anzahl von Hunden und sogar noch höher als bei Katzen auf, und es ist schwierig, ihre Anwesenheit zu bemerken.

Symptome von Nierenversagen bei Hunden und Katzen

Das Nierenversagen, auch Nephropathie genannt, verläuft sehr langsam und ist anfangs ohne erkennbare Symptome. Die Niere beginnt sich bereits in jungen Jahren aus den verschiedensten Gründen zu verschlechtern: Schwermetalle, Infektionskrankheiten, Vergiftungen.

Es gibt jedoch eine Reihe von Symptomen, die alarmiert werden müssen . Ihr Grad oder ihre Gleichartigkeit sind von Fall zu Fall sehr unterschiedlich. Vorsicht ist geboten, wenn es vorhanden ist:

  • Scharfer Geruch von den Kiefern;
  • Anhaltende Zahnfleischrötung;
  • Verminderter Appetit, der einige Tage sporadisch und ohne ersichtlichen Grund anhält;
  • Häufiges Erbrechen von Magenflüssigkeiten;
  • Erhöhen oder verringern Sie das Wasserlassen.
  • Erhöhter klimaunabhängiger Durst.

Nierenversagen des Hundes: Heilmittel und natürliche Heilmittel

Die meisten älteren Hunde leiden an Nierenversagen. Es gibt diejenigen, die die Symptome zuerst, einige später manifestieren, aber die Nierenfunktion nimmt mit dem Alter ab .

Der größte Teil des Abfalls im Organismus wird dank der Filtration der Nephrone beseitigt, dh der sehr kleinen Organe, die zusammen die Niere bilden. Durch die Ernährung werden mehr toxische Substanzen eingeführt, mehr Abfall muss beseitigt werden und die Niere wird gezwungen, zu arbeiten. Die Folge davon ist eine Abnutzung der Nephrone, die ihre fortschreitende Zerstörung verursacht.

Die Niere arbeitet, um ihre gesamte Arbeit zur gleichen Zeit zu erledigen, mit einer immer kleineren Anzahl von Nephronen, grob, indem sie kostbare Substanzen für den Organismus zwischen den Abfällen leitet, was zu einer weiteren Verschlechterung führt.

Dieses Fortschreiten der Krankheit ist äußerst subtil. Tatsächlich sind die Symptome eines Nierenversagens nur dann sichtbar, wenn das Organ zu mehr als 50% zerstört wird. Da es keine Schmerzen verursacht, ist es schwierig zu erkennen, dass etwas nicht stimmt.

Natürliche Therapien zielen darauf ab, den Krankheitsverlauf zu verlangsamen .

Die erste und grundlegende Therapie ist die Rettung der Nierenarbeit durch eine angemessene Ernährung mit reduziertem Stoffwechselabfall . Es ist wichtig, die Aufnahme von Eiweiß, Magnesium und Natrium zu reduzieren. Es ist notwendig, Proteine ​​mit höherem biologischen Wert zu wählen, dh diejenigen, die besser verwendbar sind. Weiterhin sind wasserlösliche Vitamine wie die der Gruppe B und C notwendig.

Unter den pflanzlichen Mitteln gibt es:

  • Alfalfa TM: 1 Tropfen pro 5 kg Hundegewicht dreimal täglich oder in Tabletten 1 bis 4 pro Tag, je nach Größe. Bei der Verbesserung oder bei leichter Insuffizienz geben Sie die Urtinktur nur einmal täglich.
  • Altea : Machen Sie eine Abkochung mit 1 Teelöffel Wurzel in 250 ml Wasser. Geben Sie einen halben Teelöffel für die Katze und den kleinen Hund, 1 Teelöffel für den durchschnittlichen Hund, 1 Esslöffel für den großen Hund, immer zweimal täglich, gemischt mit Futter, für ein paar Wochen, dann ausdünnen.

Nierenversagen bei Katzen: natürliche Heilmittel und Behandlungen

Katzen neigen auch zu Nierenversagen. Wie beim Hund ist das Fortschreiten der Krankheit leider subtil und die Symptome sind nur dann sichtbar, wenn das Organ zu mehr als 50% zerstört wird.

Es ist wichtig, den Verlauf der Krankheit durch natürliche Therapien zu verlangsamen. Erstens ist es gut, Nierenarbeit durch eine richtige Ernährung mit reduziertem Stoffwechselabfall zu sparen. Es ist wichtig, die Aufnahme von Eiweiß, Magnesium und Natrium zu reduzieren. Es ist notwendig, Proteine ​​mit höherem biologischen Wert zu wählen, dh diejenigen, die besser verwendbar sind.

Sehr nützlich sind die wasserlöslichen Vitamine wie die der Gruppe B und C.

Zu den pflanzlichen Heilmitteln gehören das Herb und das Altea. Im ersten Fall, bei Luzerne, ist es einfach, die Katze dreimal täglich 1 Tropfen pro 5 kg Gewicht oder 1-2 Tabletten pro Tag einnehmen zu lassen. Bei der Verbesserung oder bei leichter Insuffizienz kann die Urtinktur nur einmal täglich angewendet werden.

Für das Topiary reicht es aus, eine Abkochung mit einem Teelöffel Wurzel in 250 ml Wasser zuzubereiten. Geben Sie der Katze zweimal täglich einen halben Teelöffel, gemischt mit Futter, für einige Wochen, und verdünnen Sie sie dann.

Erfahren Sie mehr über Alfalfa, ein aufbauendes Proteinpräparat

Vorherige Artikel

Empfindliche Zähne, welche Geräte haben

Empfindliche Zähne, welche Geräte haben

Normal 0 14 Falsch Falsch Falsch IT X-NONE X-NONE Empfindliche Zähne sind ein Problem, von dem mehr als 50% der Menschen betroffen sind. Die am stärksten exponierte Altersgruppe liegt zwischen 20 und 30 Jahren. Darüber hinaus spüren die Menschen diese Dentinempfindlichkeit im Sommer häufiger, weil sie häufiger kalte Getränke trinken und Eis, Eis am Stiel und andere kalte Speisen zu sich nehmen. Äußer...

Nächster Artikel

Sibirischer Ginseng, Eigenschaften und Verwendungen

Sibirischer Ginseng, Eigenschaften und Verwendungen

Wenn der sibirische Ginseng erwähnt wird, sprechen wir eigentlich von Eleutherococcus ( Eleutherococcus Senticosus ). Die Zusammensetzung dieses Mittels unterscheidet sich von Panax Ginseng (chinesischer oder koreanischer Ginseng): Während letzterer reich an Ginsenosiden ist, zeichnet sich Eleuterococcus durch das Vorhandensein von Eleuterosiden AM aus, unter denen sich Sterole (A) und Cumarine (B1) befinden B2, B3), Lignane (B4, D, E), aus Chlorogen-, Vanillin- und Kaffeesäure und aus Polysacchariden. S...