Erdnüsse, Pflanzenanbau



Erdnuss ist eine in Brasilien beheimatete Pflanze, die sich jedoch in der ganzen Welt verbreitet hat, insbesondere in Asien und Afrika. Selbst in Italien werden Erdnüsse erfolgreich angebaut und die produktivsten Gebiete unseres Landes sind Venetien und Kampanien.

Erdnüsse sind auch als amerikanische Erdnüsse oder gemahlene Pistazien bekannt, während ihr wissenschaftlicher Name Arachis hypogaea ist. In der Tat ist die Erdnusspflanze der von Kichererbsen sehr ähnlich .

Die Erdnusspflanze wird bis zu 30 Zentimeter groß, aber anders als die Kichererbsen, die den essbaren Teil innerhalb der Schote und somit in der Frucht produzieren, erzeugen die Erdnüsse den essbaren Teil unter der Erde . In der Realität gibt es mehr als 40 Erdnussarten, die je nach ihrer Gewohnheit in zwei Gruppen eingeteilt werden: entweder aufrecht, strauchig oder buschig.

Die Pflanze ist mit einem leichten Flaum bedeckt und die Blätter sind zusammengesetzt und typisch für Hülsenfrüchte mit einer ovalen Form und nahe bei Nacht . Seine Blüten sind durchgehend gelb und produzieren Schoten, die Erdnusssamen enthalten.

Die Schote ist holzig und etwas schwammig mit normalerweise zwei Samen darin, aber in einigen Sorten können auch drei oder vier Samen vorhanden sein. Schließlich werden diese Samen mit einer hellroten Folie überzogen, die als Schutz dient.

Erdnussernte braucht

Erdnuss liebt relativ lockere Böden mit mittlerem Teig. Der Boden muss sehr leicht sein und genau wie Sand schmelzen, weil die Erdnüsse im unterirdischen Teil der Pflanze wachsen und sich daher in einem harten und kompakten Boden wie Lehm nur schwer entwickeln können.

Ähnlich wie Karotten und Kartoffeln benötigen sie einen lockeren und durchlässigen Boden, um keinen radikalen Zerfall oder andere Wurzelprobleme zu verursachen.

Die Erdnusspflanze braucht nicht viel Wasser, sie verträgt auch Dürre gut . Das Bewässerungssystem kann gefurcht oder regnerisch sein, da normalerweise im Boden des Pflanzenhalses Stopfarbeiten durchgeführt werden und daher kein Tropfbewässerungssystem empfohlen wird.

Erdnuss ist eine Pflanze aus der Familie der Leguminosen und besitzt ein Wurzelsystem, das Stickstoff im Boden fixieren kann, wodurch die Bodenfruchtbarkeit für nachfolgende Kulturen verbessert wird . Dies ist ein Vorteil, weil die Erdnüsse im Intercropping mit anderen Pflanzen und in der Rotation der Kulturen genau so platziert sind, weil sie die Bodenfruchtbarkeit verbessern können.

Erdnusspflanzen bevorzugen Sonneneinstrahlung und lieben Wärme, so dass die ideale Temperatur für ihre Entwicklung über 15 Grad liegen muss. Bezeichnenderweise erfolgt die Blüte der Pflanze, wenn die Temperaturen über 20 Grad liegen und die Hülsen bei Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad reifen .

Bauen Sie die Erdnusspflanze an

Die Erdnusspflanze in Italien kann sowohl im Freiland als auch in Töpfen zufriedenstellend angebaut werden. Insbesondere im Zentrum und im Süden sind die Produktionen besser, aber auch im Norden können wir diesen Anbau mit etwas mehr Weitsicht erleben.

Erdnüsse werden ab dem späten Frühjahr gesät und angebaut, wenn keine Frostgefahr mehr besteht. In der Tat brauchen Erdnüsse warme Temperaturen, da sie aus tropischen Ländern stammen und deshalb im Winter in unserem Land mit Vliesstoffen geschützt sind.

Die beste Zeit für den Anbau ist genau dann, wenn die Temperatur 15 Grad überschreitet und bis zum Ende des Sommeranbaus weitergehen kann. Der Anbauzyklus dauert von März bis April und dauert von August bis September 5 oder 6 Monate .

Der erste Schritt ist das Begraben der Erdnusssamen oder das Umpflanzen der Sämlinge, die in der Gärtnerei oder bei einem spezialisierten Landwirt gekauft wurden.

Wenn wir mit dem Saatgut beginnen wollen, können wir aus früheren Anbaukulturen sammeln oder sie von einem Landwirt kaufen oder im Internet mitnehmen. Denken Sie jedoch daran, dass wir die Samen erst an einem trockenen Ort aufbewahren müssen, und der rötliche Film, der sie einwickelt, muss auch während der Aussaat intakt sein, sonst sprießt der Samen nicht.

Die Verfügbarkeit des Saatguts ist nicht so einfach, auch weil die Erdnüsse, die wir auf dem Markt für Lebensmittel finden, auch bei hohen Temperaturen verarbeitet und behandelt und geröstet werden, so dass ihre Keimung nicht mehr möglich ist.

Die Pflanze im vollen Feld wird durch Aufteilen der 30 cm-Pflanzen in der Reihe und 50 zwischen Reihe und Reihe ausgeführt. Die Löcher im Boden müssen eine Tiefe von 3 oder 4 Zentimetern haben, um das Saatgut auszusäen, während sie so groß wie die Erdblöcke sein müssen, damit die Sämlinge umgepflanzt werden können. Die Erdnusspflanzen wachsen ohne großen Eingriff, außer dass der Boden am Stammboden gerieben wird .

Erdnussernte und -verbrauch

Sobald der vegetative Zyklus der Pflanze stattgefunden hat, können wir den richtigen Zeitpunkt der Ernte verstehen, da sich die Blätter gegen Ende des Sommers gelb färben. Dies zeigt uns an, dass der richtige Zeitpunkt zum Sammeln der Erdnüsse ist .

Um die Erdnüsse ans Licht zu bringen, müssen wir den Boden mit einer Gabel bewegen und die gesamte Pflanze mit dem Wurzelsystem anheben.

An diesem Punkt werden wir die Pflanze mit den Wurzeln trocknen, und dann fällt der überschüssige Boden leichter und lässt die Schoten zwischen den Wurzeln der Pflanze zurück. Sobald die Pflanze sanft vom Boden befreit ist, können wir die Schalen entfernen, die unsere Ernte sind.

Die Schoten sollten an einem trockenen, belüfteten und dunklen Ort gelagert werden . Feuchtigkeit ist der wahre Feind für diese Samen, da sie zu vorzeitiger Verrottung oder Keimung führen kann. Normalerweise ist Jute das am häufigsten verwendete Material zum Aufbewahren von Erdnussbeuteln .

Die geernteten Erdnüsse werden in der Regel dann im Ofen geröstet. Möglicherweise wird die gesamte Schote so gelagert, dass das Saatgut erhalten bleibt und das Feuer nicht verbrannt werden kann .

Einmal geröstet, können die Erdnüsse entweder natürlich verzehrt oder in Erdnussbutter oder Erdnussbutter, Erdnussöl-Extraktion oder andere Rezepte wie Riegel und Snacks auf der Basis von Erdnüssen umgewandelt werden.

Vorherige Artikel

Karma und Krankheit nach Swami Vishnudevananda

Karma und Krankheit nach Swami Vishnudevananda

Es ist schön, die Bücher bestimmter spiritueller Giganten zu lesen. Es hilft uns zu verstehen, wie sehr die Anhaftung an fallenden Dingen in uns ist. Und wenn man sich an dem festhält, was fällt, geht es den umgekehrten Weg der Askese. Und durch Askese möchte ich mich nicht auf einen Berg zurückziehen und als Einsiedler leben. Stei...

Nächster Artikel

Mischung ätherischer Öle für den Hals

Mischung ätherischer Öle für den Hals

Der Hals wird zusammen mit Gesicht und Händen oft als Visitenkarte betrachtet: der erste Teil des Körpers, den eine Person von uns sieht, selbst in Situationen, in denen wir sehr bedeckt sind, wie im Winter. Zusammen mit den Händen und dem Gesicht sind sie besonders von den Zeichen der Hautalterung betroffen. D...