Homöopathie: die reaktiven Modelle



Das Konzept eines reaktiven Modells wird von Christian Friederich Samuel Hahnemann (1755–1843), dem Vater der Homöopathie, nach langjährigen Studien an gesunden Menschen eingeführt und ist eine Weiterentwicklung des ursprünglichen Konzepts der Diathese oder der damit verbundenen Krankheitsanfälligkeit familiäre oder genetische Faktoren, die für das Individuum spezifisch sind.

Die homöopathische Medizin beruht bekanntlich auf dem sogenannten " Ähnlichkeitsprinzip " des galiläischen Gedächtnisses, auf dessen Grundlage die Parallelität der Wirkung zwischen experimenteller Kraft und therapeutischer Kraft einer Substanz begründet wird. Um die Grundlagen der Homöopathie zu schematisieren, können wir sie wie folgt zusammenfassen:

  1. Jeder pharmakologisch aktive Stoff oder Arzneistoff kann ein charakteristisches klinisches Bild der verwendeten Substanz erzeugen.
  2. Jeder Patient zeigt ein klinisches Bild, das für seine Reaktivität gegenüber einer Noxa oder einer krankhaften Krankheit charakteristisch ist.
  3. Die Heilung wird erreicht, indem die Substanz verabreicht wird, von der experimentell gezeigt wurde, dass sie ein klinisches Bild erzeugt, das ähnlich ist wie das, das Sie heilen möchten , bei schwachen oder infinitesimalen Dosen .

Ein Beispiel dafür ist die Verwendung von Apis mellifica bei dermatologischen Erkrankungen, bei denen die Quaddelbildung als Elementarläsion auftritt, die der Fähigkeit des Bienengiftes entspricht, ähnliche Läsionen zu erzeugen. Auch in chronischen Fällen gilt das Grundkonzept der Homöopathie, dass die Verschreibung nach dem " Ähnlichkeitsprinzip" erfolgt, dies ist jedoch nicht auf die aktuellen Symptome beschränkt, sondern erstreckt sich auf die Begleitsymptome und vor allem auf die krankhaften Vorläufer des Patienten.

Darüber hinaus werden die Daten zur Biotypologie, dh die typologischen Merkmale des Subjekts, und unter diesen Daten besonders reaktive Modelle, dh die dem Organismus zur Verfügung stehenden Reaktionsmodalitäten gegen Krankheitsstress, umfassend berücksichtigt. Bei den beschriebenen reaktiven Modellen handelt es sich um vier, und jedes entspricht einer "pharmakologischen Familie", dh einer bestimmten Anzahl von Substanzen oder Mitteln, die der pathogenen Wirkung entgegenwirken und somit die pathologischen Noxen heilen können. Nachfolgend sind die Merkmale und Abhilfemaßnahmen der wichtigsten homöopathischen Reaktivmodelle aufgeführt:

Psoric Responsive Model

Tuberkulinreaktives Modell

Sizilianisches Responsives Modell

Luesinian Responsive Model

Psoric Responsive Model

Es ist die chronische Krankheit, die Hahnemann als die am weitesten verbreitete, aufgrund der Folgen der " Krätze ", einer zu seiner Zeit weit verbreiteten Parasitose, ansah, die nicht nur die eigentlichen sarkoptischen Krätze ( sarcoptes scabei ), sondern auch alle trockenen Hautkrankheiten oder -erkrankungen umfasste Ausfluss, intensiver Juckreiz, verstärkt durch die Wärme des Bettes und des Wassers, verbessert durch die Kühlung .

Der Ursprung der Psora war daher zunächst auf die Krätze und die mangelnde Hygiene der Zeit zurückzuführen, dann kam sie ein Jahrhundert später vom Schweizer Antoine Nebel (1870-1954) in Zusammenhang mit der Infektion des Bazillus von Koch ( Mycobacterium tubercolosis) ), aufgrund der weit verbreiteten Verwendung von Tuberkulose im frühen 20. Jahrhundert. Heutzutage kann diese Erkrankung als Anpassungspathologie und daher als globales reaktives Modell angesehen werden, wahrscheinlich als genetische Komponente.

Das Psoric Reactive Model kann somit als die Tendenz zur Reaktion definiert werden, indem Hautmanifestationen mit internen Krankheiten, die sich durch Krisen entwickeln, wie bestimmten allergischen Erkrankungen und vielen Stoffwechselstörungen, abgewechselt werden . Die auslösenden Faktoren dieses reaktiven Modells, die wie andere auf genetischen Faktoren beruhen, scheinen die sesshaften und hygienisch-diätetischen Fehler zu sein, die typisch für die städtische Zivilisation sind. Die grundlegenden Merkmale des Responsive Psoric Models lassen sich in folgenden Punkten zusammenfassen:

  • Wechsel der Symptome zwischen ihnen
  • Periodizität krankhafter Manifestationen
  • Bevorzugter Hauttropismus
  • Häufige Parasitose
  • Arterielle Verstopfung
  • Akute Erkrankungen mit abruptem Ausbruch, krisenbedingte Deferveszenz, schnelle Genesung.
  • Verbesserung bei der Beseitigung von physiologischen oder pathologischen Flüssigkeiten.
  • Tendenz zu metabolischen Überlastungen (Hyperdyslipidämie, Hyperurikämie, Hyperglykämie).
  • Psychologische Tendenzen Extroversion, eine Korrelation mit der tendenziellen "pathologischen Ausdruckskraft": Alles, was mit der Psorismodalität geschieht, ist klar und äußerlich.

Charakteristische Abhilfemaßnahmen des psorischen Reaktivmodells

  • SCHWEFEL
  • CALCAREA CARBONICA
  • LYCOPODIUM
  • ARSENICUM ALBUM
  • Psorinum

Das " Polychromiermittel" oder "Heilmittel mit breiter Wirkung" in der Psoric- Gruppe ist sicherlich SULFUR, das homöopathische Präparat wird durch Zerreiben und anschließende Verdünnung in einer alkoholischen Lösung von Schwefelkristallen ( Schwefel ) erhalten. Wesentliches Bestandteilselement Schwefel ist in der Natur weit verbreitet, spielt jedoch aus biologischer Sicht eine unverzichtbare und essentielle Rolle als Katalysator oder Beschleuniger zellulärer und extrazellulärer biochemischer Reaktionen.

Im menschlichen Körper, wo es 0, 25% der Gesamtmasse ausmacht, ist es in allen Zellen und in vielen Proteinen, in einigen B-Vitaminen und auch in vielen Organen wie Leber, Bindegewebe und Pankreas vorhanden, die mit der Produktion zusammenhängen von Insulin. Es erfüllt auch wichtige Funktionen auf immunologischer, neurologischer, pulmonaler, renaler und muskuloskeletaler Ebene.

Aus homöopathischer Sicht passt dieses Mittel zu allen Konstitutionen, aber insbesondere die Sulfurinsäure, die am besten auf die Eigenschaften des Arzneimittels anspricht, wirkt tatsächlich auf die Symptome der Haut, der Schleimhäute, der serösen, des Bindegewebes, durchblutung und leber.

Die Hauptunterscheidungsmerkmale von SULFUR sind:

  • Brennen auf verschiedenen Ebenen (Fußsohlen, Oberkopf usw.)
  • Hitzegefühl
  • Juckreiz verschlimmerte sich durch die Wärme des Bettes oder der Wolle
  • Verschlimmerung der Symptome: mit Hitze im Allgemeinen um 11 Uhr stehend
  • Periodizität der Symptome (alle 7 oder 14 Tage)
  • Rötung der Goldschmiede (Augenlider, Ohr, Nase etc.)
  • Reizende Sekrete

  • Lust auf süße Speisen, alkoholische Getränke, würzige Speisen
  • Impellenter Durchfall (Nacht oder früher Morgen)
  • Irritierendes und übelriechendes Schwitzen (Achseln und Genitalien)
  • Fieber mit intensivem Durst, trockener und brennender Haut

Die Indikatoren für das SULFUR- Mittel der Psoric- Gruppe sind vielfältig, da sie aufgrund ihrer großen Wirkung sowohl bei akuten als auch bei chronischen Erkrankungen gezählt werden:

  • Kontinuierliche oder remittierende akute Fieberzustände
  • Akute Formen: exanthematisches Fieber, akute Entzündungen im Allgemeinen, chronische Dermatosen
  • chronische Hautformen: atopisches oder Kontaktekzem, Herpes, Furunkulose und Akne pustulosa, Atemwegsallergien (Coriza und Asthma)
  • chronische Formen der Atemwege: chronische Rhinitis, chronische Bonchitis, Stomatitis, Geschwüre im Mund, Gastritis
  • chronische Formen des Verdauungssystems, heptische Stauung, hepatodigestive Emiceans, Kolitis und Enterokolitis, Arthralgien unterschiedlichen Grades (obere Extremitäten und Knie)
  • chronische Gelenkformen, Hexenschuss (schlimmeres Aufstehen), Pelvispondylitis
  • chronische kardiovaskuläre Formen: arterielle Hypertonie (Anfangsphasen), linksventrikuläres Versagen, nächtliche Inkontinenz des Kindes
  • Urogenitalsformen, chronische Zystitis und Prostatismus, Vaginitis
  • endokrine Formen, Diabetes

Tuberkulinreaktives Modell

Dies ist eine reaktive Modalität, die als " Tuberkulin " -Untergruppe der psorischen reaktiven Modalität bezeichnet wird. Sie beschreibt Personen, die in ihrer Pathologie ein psorisches reaktives Modell haben, mit einer bestimmten Typologie . Sie sind eher dünne Subjekte, trotz gut konserviertem Appetit, Erkältung oder häufig überempfindlicher Erkältung Erkrankungen der oberen Atemwege; nervös , empfindlich, reizbar. Die grundlegenden Merkmale der Untergruppe sind:

  • Variabilität der Symptome
  • Müdigkeit und Asthenie
  • Neurodistonie
  • Katarrhalische Entzündung der oberen Atemwege
  • Entmineralisierung
  • Erhöhter katabolischer Stoffwechsel

Charakteristische Mittel des Tuberkulinreaktiven Modells

  • Phosphorus
  • CALCAREA PHOSPHORICA
  • PHOSPHORICUM ACIDUM
  • Pulsatilla
  • NATRUM MURIATICUM
  • SILICEA
  • SCHWEFEL IODATUM
  • Tuberkulinum

Das charakteristische Mittel der Tuberkulingruppe ist PHOSPHORUS oder weißer Phosphor, ein stark reduzierender Grundstoff, ein Metalloid, das in Form farbloser oder gelblich-weißer Kristalle vorliegt, die unter homöopathischen Zubereitungen in Alkohol und aufeinanderfolgenden Verdünnungen auf 70 ° C erhitzt werden. Diese konstitutionelle Art von Drogen stellt eine empfindliche Typologie dar, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern. mit Ermüdungsneigung, Überempfindlichkeit gegen Umgebungsreize, Blutungen, bei Angstzuständen und Depressionen . Die charakteristischen und charakteristischen Zeichen von Phosphor können wie folgt zusammengefasst werden:

  • sensorische Hyperästhesie (Rauschen, Licht, Gerüche)
  • Psycho-Verhaltensänderungen : Wechsel von Erregungsphasen, Euphorie und übermäßiger Affektivität mit Depressionen, Abulia und Apathie
  • Psicoastenia und übermäßige Müdigkeit
  • Hämorrhagische Diathese
  • Brennendes Gefühl (Handflächen entlang der Rückensäule)
  • Lust auf kalte oder gefrorene Speisen und Getränke
  • Unersättlicher Hunger in der Nacht

Die wichtigsten klinischen Indikationen des Phosphor- Mittels der Tuberkulin-Gruppe sind:

in akuten Manifestationen:

  • Häufige Blutungen und deren Vorbeugung

  • Akute Pneumopathien
  • Virushepatitis
  • Laryngitis
  • Gastroenteritis beim Säugling
  • Schweres acetonemisches Erbrechen
  • Akute Pankreatitis
  • Akute Hepatitis-Nephritis

bei chronischen Manifestationen:

  • Chronischer Alkoholismus
  • Chronische Lebererkrankungen ( Leberversagen, Cholezystitis)
  • Atherosklerose und Herzversagen
  • Chronisches Nierenversagen
  • Gefäßkomplikationen bei Diabetes
  • neurologische Indikationen (Myelitis, Polyneuritis)

andere Hinweise:

  • Verhaltensstörungen (Erregung - Depression - Überempfindlichkeit usw.)

Sizilianisches Responsives Modell

Der Name dieses reaktiven Modells stammt aus dem griechischen Begriff σύκωσις, was Sizom oder Feuchtumor, wie Hahnemann meinte, bedeutet, nichts mit dem Begriff Dermatologie zu tun, der auf eine Entzündung der Haarfollikel hindeutet. Das sykotisch reaktive Modell hat seinen Ursprung in einem Ungleichgewicht des Immunsystems aufgrund der Wirkung mehrerer immunsuppressiver Faktoren, wie z. B. inkongruenter Antibiotika bei Viruserkrankungen oder in unzureichender Dosierung oder in unzureichender Zeit, mit dem Ergebnis, dass eine Auswahl resistenter Bakterien gebildet wird; oder Corticosteroide, die über einen langen Zeitraum verabreicht werden, und Behandlungen mit Immunsuppressiva; anhaltende oder schlecht behandelte Infektionen, kongruent wiederholte Impfungen; Depressionen, die lange Zeit mit Psychopharmaka behandelt wurden. Das sizilianische reaktive Modell zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Entwicklung subtiler und langsamer Krankheiten mit fortschreitendem Krankheitsverlauf
  • Wassereinlagerungen mit Gewebe-Imbibition
  • Chronisch katarrhalische Infektionen der Genitalien und der oberen Atemwege
  • Bildung von Hautwachstum, Zysten, gutartigen Tumoren
  • Lymphatische verstopfung
  • Konstante physische Asthenie Verschlimmerung mit Feuchtigkeit
  • Periartikuläres Gewebe, mit Gelenksteifigkeit
  • Schwierigkeiten bei der Anpassung an die Umgebung, an soziale Rhythmen

Für das sizilianische Reaktivmodell charakteristische Mittel

  • THUYA OCCIDENTALIS
  • NATRUM SULFURICUM
  • causticum
  • Medorrhinum

Das Schlüsselarzneimittel der sykotischen Gruppe ist THUYA OCCIDENTALIS, eine Pflanze der Cupressaceae-Familie, auch " Baum des Lebens" genannt . Es ist besonders in Kanada und Nordamerika und in Europa verbreitet, wo es zu Zierzwecken angebaut wird. Die aus Frühlingszweigen gewonnene Urtinktur enthält hauptsächlich: Tannin (5%), Flavonoide und ätherische Öle. Seine Hauptwirkung wird auf die Urogenitalorgane, auf die Haut, auf das Lymphsystem und auf das Nervensystem ausgeübt. Der empfindliche Typ, der gut auf das Mittel anspricht, wird klassisch als Subjekt beschrieben, das in der Büste mit gebrechlichen Beinen, fettiger und fettiger Haut, mit Warzen und gestreiften Nägeln "überdeckt " oder mit Fett durchsetzt ist. Die hervorstechenden charakteristischen Anzeichen der Medizin sind:

  • Unerträgliche neuralgie
  • Zenesthesia verschiedener Art: Fremdkörpergefühl im Bauch oder Zerbrechlichkeit des Knochens
  • Verschlechtert durch Kälte und Feuchtigkeit
  • Verschlechterung um 3 oder um 15 Uhr
  • Verschlimmerung nach Impfung oder medikamentöser Behandlung
  • Gelbgrüne charakteristische Sekrete
  • Stinkendes Schwitzen
  • Borborigmi und Bauchgeräusche
  • Feste Ideen
  • Depression

Die wichtigsten klinischen Indikationen für Thuya als Heilmittel für die sykotische Gruppe sind:

  • Impfungen, Antibiotika, orale Kontrazeptiva usw.
  • Nasopharyngitis, wiederkehrende Bronchitis
  • Tonsillare Hypertrophie oder Adenoide oder Nasenpolypen
  • Verzögerte Allergien: Asthma, Ekzem
  • Urogenitale Störungen: Prostatahypertrophie, Blasenpolypen, Leukorrhoe, wiederkehrende Infektionen der Harnwege
  • Hautindikationen: Warzen, Papillome, HPV-Kondylome, Juvenile Akne, Furunkel, Cellulite
  • Nervenpathologien: Neuralgie, Zestinie, reaktive Depressionen.

Luesinisches oder syphilitisches reaktives Modell

Der Begriff Luesinico bezieht sich richtig auf die Geschlechtskrankheit Lue oder Syphilis, die auf die Infektion mit Treponema pallidum zurückzuführen ist, die von Hahnemann der Analogie zwischen dieser Krankheit und dem damals zu ihrer Behandlung verwendeten Arzneimittel zugeschrieben wurde, nämlich dem Mercurius. Sie verursachten Reizung, Ulzerationen und Sklerose . Im Laufe der Zeit wurden weitere Besonderheiten wie Alkoholismus hinzugefügt . Die Hauptmerkmale des Luesinian Reactive Model lassen sich wie folgt zusammenfassen: Psychische Instabilität und ständiges Bedürfnis nach Veränderung. Phobien von Krankheiten, Ansteckung oder Tod. Neigung zu Ulzerationen und Sklerose. Hyperkeratose und Rissneigung der Hautläsionen. Lymphadenopathie mit hölzernen Lymphknoten. Verschlimmerung der Symptome während der Nacht

Charakteristische Mittel des Luesinian Reactive Models

  • MERCURIUS SOLUBILIS

  • FLUORISCHES CALCAREA

  • FLUORICUM ACIDUM

  • ARGENTUM NITRICUM

  • AURUM METALLICUM

  • Luesinum

  • PLATINA

  • PLUMBUM METALLICUM

Das repräsentativste Mittel der luesinischen Gruppe ist MERCURIUS SOLUBILIS oder "lösliches Hahnemann- Quecksilber ", das aus einer Mischung von Quecksilberverbindungen (Hg) nach Filtration und Ausfällung erhalten wird. Das Endprodukt enthält 85% Hg und wirkt bei Entzündungen der HNO-Schleimhäute, bei Augen, Atemwegen, bei Haut- oder Knochenentzündungen, bei neurologischen Erkrankungen. Die charakteristischen Anzeichen der Medizin sind hauptsächlich:

  • Metallischer Geschmack
  • Kribbeln in den Lippen
  • Allgemeine Schwäche bei Schüttelfrost
  • Periostale Schädel- und Schienbeinschmerzen
  • Tenesmus und Urogenitales oder rektales Brennen
  • Verschlimmerung der Symptome in der Nacht
  • Verbessert sich mit trockenem Klima
  • Eitrige Sekrete, die verschiedene Systeme irritieren
  • Dichtes Schwitzen

Die wichtigsten therapeutischen Indikationen für Mercurius solubilis lassen sich wie folgt zusammenfassen: - Entzündung der HNO-Schleimhäute: Akute und chronische Tonsillitis, Rhinitis, Pharyngitis, epidemische Mumps, Otitis

  • Entzündung der Augenschleimhäute: Blepharitis, Konjunktivitis, Hornhautulzerationen
  • Bronchopneumopathien, asthmaähnliche Bronchitis
  • Suppurative Entzündungen der Haut, superinfiziertes Ekzem, Geschwüre, Abszesse
  • Gingivitis, Alveolodentaria pyorrhea, Parodontose, Stomatitis
  • Akuter Durchfall, Colitis ulcerosa
  • Vaginitis, Geschwür am Gebärmutterhals, Urethritis und Blasenentzündung
  • Neurologische Störungen : Zittern, Kopfschmerzen
  • Verhaltensstörungen: Charakterinstabilität, Wutanfälle, akademische Schwierigkeiten .

Die THEORIE homöopathischer Verfassungen ( A. Nebel 1870-1954) ist eng mit diesem Aspekt des reaktiven oder diatonischen Modells verbunden, dh der Theorie, die die Menge der psychosomatischen Merkmale berücksichtigt, anhand derer Personen in verschiedene Gruppen eingeteilt werden darauf können dann alle Elemente verknüpft werden: Konstitution - Physiopathologie - Therapie . Dieser wichtige und entscheidende Aspekt für die Diagnose und homöopathische Therapie wird Gegenstand einer weiteren Studie sein.

Bibliographie

G.BALZANO : Handbuch der chirurgischen Homöopathie in der Gynäkologie, Tecniche Nuove, Mailand ( 2010 ). M. BIGNAMINI, E. FELISI .: Homöopathische Methodik, Ambrosiana, Mailand ( 1999 ).

I.CAVICCHI : Die Medizin der Wahl, Bollati boringhieri, Turin ( 2000 ).

D.DEMARQUE : L'Homéopathie, Médecine de l'expérience, Maisonneuve, Moulins-lès-Metz ( 1968/1981) .

D.DEMARQUE et al.: Homöopathische Pharmakologie und Materia Medica, New Techniques ( 1999 ) L.TURINESE : Biotypologie. Typanalyse in der medizinischen Praxis. Tecniche Nuove, Mailand ( 1997 ).

"Suche nach dem Homöopathen, der sich in deiner Nähe befindet": //www.cure-naturali.it/operatori/omeopatia/1300/1168/0/0 "Homöopathie: Was ist das und welche Versorgungsstörungen": //www.cure -naturali.it/omeopatia/2204

Vorherige Artikel

Lendenwirbelschmerzen: verursacht und Übungen, um sie zu lindern

Lendenwirbelschmerzen: verursacht und Übungen, um sie zu lindern

Für viele ist L5-S1 ein seltsames Symbol, aber diejenigen, die unter Rückenschmerzen leiden, wissen es mehr als gut und wissen genau, auf welchen Bereich des Rückens sie sich beziehen: Es ist die Abkürzung für den letzten Lendenwirbel und das erste Kreuzbein . Mal sehen, was die Ursache für Rückenschmerzen ist und welche Übungen am besten geeignet sind , um sie zu lindern. Ursach...

Nächster Artikel

Harnwegsinfektionen: Symptome, Ursachen und Haupthilfsmittel

Harnwegsinfektionen: Symptome, Ursachen und Haupthilfsmittel

Harninfektionen werden je nach Region, in der die Entzündung vorliegt, in untere und obere Infektionen unterteilt. Wenn der untere Harnweg betroffen ist, werden wir eine Entzündung der Harnröhre und der Zyste haben und über Urethritis und Zystitis sprechen . Wenn der obere Harnweg betroffen ist, werden wir die Nieren und Harnleiter betreuen und über Nephritis sprechen. Inf...