Kopfschmerzen in der Schwangerschaft, Ursachen und Abhilfemaßnahmen



Nach den Vorschlägen der AIFA (Italian Drug Agency) in der Schwangerschaft ist die Therapie der ersten Wahl gegen Kopfschmerzen die nicht-pharmakologische Therapie, bei der hauptsächlich Entspannungstechniken und Massagen eingesetzt werden.

Es ist auch ratsam, Kopfschmerzen während der Schwangerschaft zu vermeiden und zu behandeln, indem alle Umweltfaktoren vermieden werden, die zur Auslösung oder Verschlechterung der Schmerzen beitragen können .

Wenn die nicht-pharmakologische Therapie nicht wirksam ist, ist es möglich, Paracetamol zu verwenden, ein Schmerzmittel, das häufig gegen Migräne und Kopfschmerzen eingesetzt wird und auch während der Schwangerschaft als sicher gilt.

Stattdessen sollten Aspirin und andere nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs), insbesondere im ersten und dritten Trimester, vermieden werden, da sie den Fötus negativ beeinflussen können.

Bei Fragen zum Einsatz von Medikamenten während der Schwangerschaft suchen Sie einen Arzt auf. Die AIFA-Website widmet dem Thema "Medikamente in der Schwangerschaft" einen Abschnitt, der viele nützliche Informationen enthält.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Kopfschmerzen beseitigen können

Was sind die Ursachen von Kopfschmerzen in der Schwangerschaft?

Kopfschmerzen sind eine Erkrankung, die vor allem Frauen betrifft . 63% der an Migräne leidenden Menschen sind tatsächlich Frauen.

Die Ursache liegt hauptsächlich in den hormonellen Schwankungen, denen eine Frau während ihres Lebens ständig begegnet.

Tatsächlich bemerken die meisten Frauen, die häufig unter Kopfschmerzen leiden, eine deutliche Verbesserung, gerade aufgrund der hormonellen Veränderungen, die für diesen bestimmten Moment in ihrem Fortpflanzungszyklus charakteristisch sind.

In seltenen Fällen führt die Schwangerschaft jedoch zu einer Verschlechterung der Kopfschmerzen . Außerdem traten bei einigen Frauen, die noch nie darunter gelitten hatten, die Kopfschmerzen nur während der Schwangerschaftszeit auf . Die Faktoren, die das Auftreten von Kopfschmerzen in der Schwangerschaft bestimmen, sind nicht vollständig bekannt.

Natürliche Heilmittel für Kopfschmerzen in der Schwangerschaft

Das erste natürliche Heilmittel für Kopfschmerzen in der Schwangerschaft besteht, wie oben erwähnt, darin, die Umweltfaktoren zu begrenzen, die es auslösen können. Ja, also Ruhe, Schlaf und Entspannung in stillen Umgebungen; Dunkelheit und weiches Licht helfen, Kopfschmerzen zu reduzieren. Keine übermäßigen Aktivitäten, schlechten Schlaf und, soweit möglich, laute Orte. Darüber hinaus sollten Stresssituationen vermieden werden.

Es gibt Kräuter, Tees und ätherische Öle, die helfen, Kopfschmerzen zu bekämpfen. In der Schwangerschaft ist es jedoch wichtig, vor der Anwendung einen Arzt zu Rate zu ziehen, da selbst pflanzliche Heilmittel schädliche Auswirkungen auf den Fötus haben können.

Spezifische Massagen, die von erfahrenem Personal und Yoga praktiziert werden, können immer dazu beitragen, Kopfschmerzen in der Schwangerschaft zu lindern. Sie werden stets von einem Experten geleitet, der weiß, wie er die richtigen Übungen identifiziert und der Schwangeren dabei hilft, sie auf die richtige Weise auszuführen.

Ayurvedische Ideen für Ihre Kopfschmerzen

Vorherige Artikel

Lendenwirbelschmerzen: verursacht und Übungen, um sie zu lindern

Lendenwirbelschmerzen: verursacht und Übungen, um sie zu lindern

Für viele ist L5-S1 ein seltsames Symbol, aber diejenigen, die unter Rückenschmerzen leiden, wissen es mehr als gut und wissen genau, auf welchen Bereich des Rückens sie sich beziehen: Es ist die Abkürzung für den letzten Lendenwirbel und das erste Kreuzbein . Mal sehen, was die Ursache für Rückenschmerzen ist und welche Übungen am besten geeignet sind , um sie zu lindern. Ursach...

Nächster Artikel

Harnwegsinfektionen: Symptome, Ursachen und Haupthilfsmittel

Harnwegsinfektionen: Symptome, Ursachen und Haupthilfsmittel

Harninfektionen werden je nach Region, in der die Entzündung vorliegt, in untere und obere Infektionen unterteilt. Wenn der untere Harnweg betroffen ist, werden wir eine Entzündung der Harnröhre und der Zyste haben und über Urethritis und Zystitis sprechen . Wenn der obere Harnweg betroffen ist, werden wir die Nieren und Harnleiter betreuen und über Nephritis sprechen. Inf...