Milch in der makrobiotischen Diät



Milchprodukte begleiten häufig den Fleischkonsum und auch sie sind eine Randnahrung in der makrobiotischen Ernährung.

Warum?

Zunächst einmal, weil Kasein, ein Protein, das in allen Milchprodukten vorkommt, sich nach der Assimilierung in den oberen Darmsegmenten ansammelt und Fäulnis durchläuft. Daher produziert es Giftstoffe, die das Magen-Darm-System, die Bauchspeicheldrüse und die Gallenwege verändern.

Milchprodukte verursachen Probleme in verschiedenen Drüsen und verwandten Strukturen: Brüste, Eierstöcke, Gebärmutter, Prostata, Nieren, Schilddrüse usw. Negative Wirkungen treten hauptsächlich in Form von Schleim auf (ein anderes Element,

deren übermäßige Produktion, die mit dem Verzehr von Milchprodukten zusammenhängt, und Ansammlungen von Fett, das auch Zysten bilden kann. Weltweit leiden 50 bis 90% der Menschen an Laktoseintoleranz (Milchzucker), mit Ausnahme der Skandinavier und einiger weniger.

In Milch gibt es eine größere Menge gesättigter Fette als in Fleisch und noch mehr als Aufschnitt. Es genügt zu sagen, dass man, wenn man einen Mozzarella isst, also leicht bleibt, die Fettmenge nimmt, die man im Vergleich dazu in sechs Kilogramm Kabeljau findet. Die Gründe, warum Makrobiotika die Verwendung von Milch und Milchprodukten nicht empfehlen, hängen jedoch mit einer biologischen Tatsache zusammen, die sogar symbolische Ergebnisse impliziert.

Sie können mehr über die Vorteile und Kontraindikationen der makrobiotischen Ernährung erfahren

Milch ist eine Nahrung, die die Natur (im Sinne der Nährstoffzusammensetzung) für Neugeborene von Säugetieren programmiert hat. Es enthält einen Anteil an Nährstoffen und bestimmten Antikörpern für jede Art, aus der es hergestellt wird. Und der Mensch ist das einzige Tier, das sich nach dem Absetzen von Milch ernährt, aber nicht von seiner Milch, sondern von einer anderen Spezies! Daher empfehlen Makrobiotika die Verwendung auch bei Neugeborenen nicht.

Aus energetischer Sicht ist Milch außerdem ein Nahrungsmittel voller expansiver Energie, Energie, die für ein Wesen geeignet ist, dessen zelluläre Entwicklung schnell ist, und enthält die Nährstoffe, Hormone und Enzyme, die für diese Aufgabe erforderlich sind. . Apropos Kuhmilch. Wir sprechen jedoch von einer Milch für ein Lebewesen, das sich um ein Zehntel befindet.

Aus makrobiotischer Sicht ist es für unseren Körper schwierig, mit einer solchen Energie umzugehen, und er wird versuchen, sie aus seinem Inneren zu entfernen, vor allem, indem er, wie zuvor gesagt, Schleim produziert.

Vorherige Artikel

Silikon und Vorteile für die Haut

Silikon und Vorteile für die Haut

Freunde für die Haut : Heute reden wir über Silizium . Es ist ein geheimnisvolles Mineral, weil es eines der am häufigsten vorkommenden Elemente der Erdkruste ist und für das Leben in der Pflanze, im Tierreich und für Mikroorganismen von grundlegender Bedeutung ist. Erst vor wenigen Jahrzehnten wissen wir, dass es ein essentielles Mineral ist, auch für unsere Gesundheit (als Mensch) und für unser Wohlbefinden , was insbesondere für Haut und Knochen von Vorteil ist. Siliko...

Nächster Artikel

Kreuzkümmel, das Gewürz gegen Koliken

Kreuzkümmel, das Gewürz gegen Koliken

Die Eigenschaften von Kümmel in Koliken Krampfartige und schmerzhafte Zusammenziehung des Dickdarms, die meist durch Bauchkrämpfe oder -krämpfe gekennzeichnet ist , ist die Kolik der Bauchdecken, besonders bei ängstlichen Personen. Eine Hilfe in diesem Fall ist die Verwendung von Kümmel ( Cuminum cyminum ), dem weltweit am zweithäufigsten verwendeten Gewürz nach dem Chili, das bei schmerzhaften Magen- und Darmformen, die von Blähungen und Aufstoßen begleitet werden, angezeigt wird. Seit de...