Zink- und Kältemangel



Man wundert sich, warum ein einzelnes Mineral auch bei Erkältungen so entscheidend sein kann.

Der menschliche Körper ist ein komplexer Organismus, der durch Tausende chemischer Reaktionen fein reguliert wird: Um alle zu ermöglichen, werden viele Moleküle benötigt, von denen viele noch wenig bekannt sind.

Zink greift in mehrere dieser Rationen als ein wesentliches Element von Enzymen oder "Erleichterern" dieser Reaktionen ein und greift in die Wirkung einiger Viren ein.

Wie ist Zinkmangel mit Erkältungen verbunden ?

Zink- und Kältemangel: wie und warum

Was anfangs nur eine Intuition war, stellte sich als wissenschaftlich erwiesene Realität heraus: Zink kann die Virusreplikation von Rhinoviren (die Ursache von etwa 50% aller Erkältungen) in der Nasenschleimhaut blockieren.

Das heißt, Zink greift in die "Verdoppelung" von Erkältungsviren ein und verhindert deren Ausbreitung in unserer Nase, wodurch die Entwicklung der Kälte selbst blockiert wird.

Die erste wissenschaftliche Forschung zu diesem Thema scheint aus dem Jahr 1974 zu stammen. In einem Artikel, der von Korant, Kauer und Butterworth in der Fachzeitschrift Nature veröffentlicht wurde, wurde die Untersuchung der Fähigkeit von Zinkionen, die Replikation von Rhinoviren zu hemmen, veranschaulicht.

Nachfolgende Studien haben auch gezeigt, dass Zink (in ionischer Form) an den ICAM-1-Rezeptor binden kann (Koppelungspunkt des Erkältungsvirus an Nasalepithelzellen) und somit das Fortschreiten der Virusinfektion in unserem Inneren verhindern kann Nase.

Es ist daher offensichtlich, dass ein Zinkmangel aus einer schlechten Zufuhr mit der Nahrung die Schutzwirkung auf die Nasenschleimhäute verringern und sie somit anfälliger für Erkältungen machen kann .

Im Notfall, dh Zinkmangel und Erkältungen, können Ergänzungen auf Zinkbasis als "Erste Hilfe" nützlich sein . Die derzeit untersuchten Dosen erreichen für Erwachsene bis zu 70 mg Zink pro Tag (für Kinder im Schulalter ca. 10-15 mg) ohne Nebenwirkungen, jedoch mit einer durchschnittlichen Abnahme der Erkältungsdauer von 40%.

Zink: was ist das?

Zink ist ein Mineral, das im Körper natürlicherweise in höheren Mengen vorhanden ist als andere Spurenelemente, mit Ausnahme von Eisen. Innerhalb des menschlichen Körpers spielt es eine entscheidende Rolle bei der Aufnahme von Vitaminen, bei der Funktion verschiedener Hormone, darunter Insulin, Sexualhormone und Wachstum.

Es gibt mehrere Nahrungsmittel, die reich an Zink sind, um in unsere Ernährung aufgenommen zu werden, um Mängel zu vermeiden.

Die wichtigsten sind:

> Trockenfrüchte;

> Samen: insbesondere Kürbis, Sonnenblumen, Sesam;

> Hülsenfrüchte;

> Weizenkeime;

> Bierhefe;

> Fisch und Fleisch;

> Milch und Eier.

Lesen Sie auch Lebensmittel gegen die Kälte >>

Vorherige Artikel

Löwenzahn: Eigenschaften, Vorteile, Gegenreaktionen

Löwenzahn: Eigenschaften, Vorteile, Gegenreaktionen

Was sind die Eigenschaften von Löwenzahn oder Löwenzahn? Wann und wie? Was sind die Nebenwirkungen und Kontraindikationen? Der Löwenzahn ( Taraxacum officinale ) ist eine Pflanze aus der Familie der Asteraceae . Mit seinen reinigenden und entzündungshemmenden Eigenschaften ist es ein hervorragender Verbündeter bei der Behandlung von Lebererkrankungen . Las...

Nächster Artikel

Wie Erkältungen mit 5 Top-Heilmitteln zu heilen

Wie Erkältungen mit 5 Top-Heilmitteln zu heilen

Hier sind wir, jetzt ist es kalt, einige von uns haben schon angefangen zu niesen, und vielleicht waren sie schon mit ein paar Zeilen Fieber zu Hause. Die Kälte hat bereits begonnen, "Opfer zu ernten". Nichts Ernstes, aber es ist unangenehm, eine verstopfte Nase , rote und wässrige Augen zu haben und sich etwas müde zu fühlen. Si...