Meditation gegen Schlaflosigkeit



Meditation gegen Schlaflosigkeit: Warum funktioniert es?

Meditieren bedeutet, für einen bestimmten Zeitraum eine mentale und physische Präsenz zu üben. Der Zweck der Meditation ist es, uns jederzeit unsere Gedanken bewusst zu machen, nicht nur während der Minuten, in denen wir die Augen schließen und uns dieser Praxis widmen.

Meditieren kann ein Werkzeug der spirituellen Erhebung sein, aber Achtsamkeit, da Meditation auf das Wohlbefinden angewendet wird und nicht oder nicht nur auf die Spiritualität, bringt viele Vorteile, sowohl mental als auch physisch.

Menschen jeden Alters wird Meditation beigebracht, um das allgemeine Wohlbefinden zu steigern . Mit Meditation ist es möglich, die psychophysischen Zustände mit breitem Spektrum zu verbessern. Unter diesen gibt es auch eine Verbesserung der Ruhe- und Schlafqualität sowie eine Lösung von Schlaflosigkeit.

Meditieren ist einfach . Sie können jederzeit meditieren und jede tägliche Aktion kann ein Objekt und ein Mittel zur Meditation sein. Meditation beinhaltet eine entspannte und pünktliche Konzentration auf das, was gemacht wird, auf das, was in uns passiert, auf körperlicher und mentaler Ebene, und auf das, was draußen geschieht, und uns davon distanzieren.

Ok, aber wie machst du das? Die freundliche Aufmerksamkeit, die den Handlungen und Gedanken gewidmet wird, erlaubt es nicht, in einer Lawine unerwünschter Reaktionen mitgerissen zu werden. Jeder emotionale Zustand entsteht aus einem meist unbewussten Gedanken, der beschreibt, was wir erleben, und ihm eine ganz bestimmte Konnotation für uns geben: angenehm oder unangenehm oder neutral.

Gedanken sind sehr schnell und mechanisch: Sie kommen in unserem Kopf von Konditionierung und Glauben aus und werden von unserer Aufmerksamkeit nicht wahrgenommen. Dem Gedanken folgen Emotionen und den Emotionen folgt die Reaktion des Körpers . Es kann auch vorkommen, dass zuerst eine körperliche Empfindung entsteht: Darauf folgt immer ein Gedanke zur Interpretation, und der Gedanken-Emotions-Reaktions-Kreis wird genährt.

Wenn das nächtliche Erwachen, aus welchem ​​Grund auch immer, von diesem unaufhörlichen und unbewussten Denken begleitet wird, wird es hier unmöglich, wieder einzuschlafen, der Körper reagiert auf den Gedanken, die Emotion verstärkt ihn und wir finden uns als Opfer von Schlaflosigkeit.

Meditation hat bei Schlaflosigkeit folgende Vorteile :

> Indem wir Gedanken zu distanzierten Beobachtern machen, können wir sie bei ihrer Geburt identifizieren und uns von ihnen distanzieren: Gedanken sind keine Realität, sondern nur das, was wir uns darüber erzählen.

Das Beobachten von Gedanken hilft, sie zu erkennen und es nicht zuzulassen, dass sie negative Emotionen auslösen. Die einfache Beobachtung, ohne die Spannung, irgendetwas ändern zu müssen, erlaubt bereits eine erhebliche Veränderung des Zustands der Unruhe, in dem wir uns befinden.

> Durch die Förderung der körperlichen Entspannung löst Meditation Spannungen, die in verschiedenen Körperbereichen konzentriert sind. Sie können die Meditation namens Body Scan anwenden, bei der jeder Körperteil überprüft wird, um festzustellen, wo bestimmte Blockaden oder Beschwerden vorhanden sind. Liegende Meditation kann natürlich zum Schlaf führen.

Meditation gegen Schlaflosigkeit: wie es geht

Meditieren jeden Tag, auch nur für einige Minuten, und sogar in den Zeiten, in denen Sie sich gut fühlen, bedeutet Vertrautheit zu erlangen, indem Sie Ihre eigenen Mechanismen und Gedanken beobachten, die dann in Momenten größerer Anspannung oder Unbehaglichkeit umgesetzt werden können. Es ist daher wichtig, sich nicht jeden Tag entmutigen zu lassen und Meditation zu üben.

Zwei oder drei Mal am Tag dauert es 5 Minuten, um größere Änderungen vorzunehmen. Das Ziel ist nicht, die Gedanken zu stoppen: Der Geist denkt unablässig und ständig, es liegt in seiner Natur, ständig Gedanken und Assoziationen zu erzeugen.

Das Ziel ist stattdessen, die Gedanken zu beobachten, die durch den Geist kommen und gehen, ohne sich schleifen zu lassen und an ihnen festzuhalten. Gedanken kommen und gehen . Es genügt, sie zu beobachten, ohne zu versuchen, sie zu ändern, ohne sie zu beurteilen.

Eine bestimmte Meditation, genannt Körperscan, ermöglicht es Ihnen, Schlaflosigkeit zu bewältigen, selbst wenn Sie ein Opfer sind. Sie liegen bequem in einer bequemen Position, Kopf und Nacken sind mit den Beinen ausgerichtet, die Arme entlang des Körpers gestreckt, leicht vom Rumpf versetzt, und die Handflächen zeigen nach oben.

Der ein- und austretende Atemzug, die Bewegung des Brustkorbs und des Zwerchfells im Rhythmus wird beachtet und kann spontan erfolgen, ohne dass es dazu gezwungen wird. Der Atem ist der Anker, der uns bei jeder Wanderung ruhig halten wird : Wir kehren jedes Mal zum Atem zurück, wenn wir feststellen, dass wir abgelenkt sind.

Der Körper wird dann gescannt, beginnend mit den Fingern eines der beiden Füße. Wir werden körperlichen Empfindungen, möglichen Spannungen, dem Kontakt der Haut mit der Oberfläche, auf der wir liegen, des Gewichts unserer Kleidung, der Außentemperatur bewusst . Klettern Sie das ganze Bein entlang bis zur Leiste.

Dann gehen wir weiter zum anderen Fuß und zum anderen Bein. Von der Leiste gehen wir weiter zum Bauch und zum Rumpf, zu den Hüften und zum Rücken. An der Brust angekommen, wird dieselbe liebevolle und neugierige Aufmerksamkeit auf die Arme aufgebracht: Sie beginnt mit den Fingern der Hand, dem Unterarm, dem Arm und dann der Schulter. Wenn Sie einen Arm vollendet haben, bewegen Sie sich zum anderen. Schließlich wird auf Nacken und Gesicht, auf den Kopf geachtet.

Gedanken werden kommen, Spannungen werden in verschiedenen Teilen des Körpers entdeckt, manchmal sogar das Unbehagen eines Abschnitts: Wenn wir erkennen, dass wir gewandert sind, kehren wir zum Atem zurück und setzen den Scan von dort ab, wo wir uns erinnern.

Sehr oft schlafen wir ein, bevor wir die Meditation abschließen, die zwischen 30 Minuten und 60 Minuten dauern kann. Wenn wir jedoch nicht sofort einschlafen können, bleiben wir ruhig und beobachten, was wir über unser Leben sagen, mit Neugier und Freundlichkeit und wir atmen weiter ohne zu widerstehen: schlecht werden wir die ganze nacht meditiert haben und wir haben geübt . Nächstes Mal wird es besser sein.

Weil es funktioniert, muss die Meditation tatsächlich regelmäßig geübt werden: Nur wenn man nicht schläft, ist das Meditieren wenig sinnvoll, da man gerade in kleinen Momenten des leichten Unbehagens besser meditiert und erkennt, wie es nützlich und angenehm zu meditieren ist.

Vorherige Artikel

Erigero, Eigenschaften und Vorteile

Erigero, Eigenschaften und Vorteile

Was ist der Uretero? Erigeron Canadensis ist sein botanischer Name und gehört zur Familie der Composite oder Asteraceae; Es ist ein Unkraut mit einem "behaarten" Stiel, der bis zu anderthalb Meter oder zwei Meter hoch werden kann. Wie der Name schon sagt, ist die Pflanze in Nordamerika beheimatet und wurde anschließend nach Europa importiert, einschließlich Italien, wo sie bis zu 1000 Meter Höhe wächst . Die...

Nächster Artikel

Was verbirgt sich hinter jugendlicher Akne?

Was verbirgt sich hinter jugendlicher Akne?

Akne ist eine Dermatose, die durch die Entzündung der Haarfollikel und der Talgdrüsen der Haut verursacht wird: Insgesamt hat unser Körper etwa fünfzehn Talgdrüsen, die sich an der Basis der Haare befinden und Talg produzieren. Letzteres kann jedoch, wenn es im Übermaß produziert wird, die Poren verstopfen und den Entzündungsprozess auslösen, der zu Akne führt. Am Anfan...