Möchten Sie abnehmen? Aktiviere deinen Geist



Es ist wichtig zu verstehen, dass unser Geist immer arbeitet und ununterbrochen, um unser Überleben zu garantieren. Wir haben uns weiterentwickelt und selbst unser jüngster Teil des Gehirns hat ein unglaubliches Niveau erreicht, aber die Tatsache bleibt, dass das ultimative Ziel das gleiche ist: uns am Leben zu erhalten. Es ist gut, sich dessen bewusst zu sein: Das Ziel unseres Gehirns ist es, das Überleben zu garantieren. Aus diesem Grund ist das Ändern von Gewohnheiten schwierig: Für das Gehirn ist es eine potenzielle Bedrohung, da alles Neue und daher nicht Bekannte eine potenzielle Gefahr darstellt. Aus Überlebensgründen hat jeder von uns ein sehr detailliertes Bild von sich selbst auf einer sehr tiefen Ebene, das uns oftmals nicht bewusst ist, aber manchmal kommt es auch vor, dass wir manchmal die Merkmale offenlegen, wenn wir beispielsweise Sätze verwenden. als: "es ist nicht für mich", "es liegt nicht in meiner Natur", "ich bin nicht fit" ... etc.

In der Tat haben wir eine Definition und ein Bild von uns, das jeden Aspekt unseres Lebens bestimmt, sehr oft, ohne sich dessen bewusst zu sein. Wenn Sie aus irgendeinem Grund ein Bild von sich selbst als faule Person haben und mit ein paar Pfund mehr Gewicht verlieren, werden Sie kaum abnehmen. Und das nicht unbedingt, weil Sie sich irren, sondern weil Ihr Ziel im Widerspruch zu Ihrem Selbstbild steht. Das erste, was Sie tun müssen, ist, sich dieses Bildes bewusst zu machen: wie es in Ihrem Leben aussieht: Wenn Sie noch nie Sport gemacht haben, werden Sie sich wahrscheinlich als sesshaft empfinden. Aber das ist nur dein Glaube! Sie können es jederzeit ändern. Die Tatsache, dass Sie faul denken können, bedeutet nicht, dass Sie wirklich sind! Wir vergessen immer, wie leicht es sein kann, sein Leben zum Besseren zu verändern. Wir haben eine Vorstellung von uns selbst und denken, dass dies Realität ist, aber es ist tatsächlich nur ein Gedanke, den wir haben.

1. Seien Sie nicht in Eile: Die besten Ergebnisse werden langsam und allmählich erzielt.

2. Führe ein Ernährungstagebuch auf, liste auf, was du isst, seine Stimmung, ob du dich bewegst und einmal pro Woche wiege ... es wird dein bester Verbündeter.

3. Anstatt über die fehlenden Pfunde nachzudenken, freuen Sie sich über die bereits Verlorenen. Tore zählen ...

4. Vermeiden Sie zu komplizierte Gerichte. Diejenigen, die es lieben, in der Küche zu sein, können sich vor Diäten, die komplexe und mühsame Rezepte vorschlagen, verdrängen. Ja zu einfachen und saisonalen Gerichten.

5. Langeweile abschaffen. Eine Diät, die immer die gleichen Gerichte vorschlägt, ist eine obsessive Diät, starr und vor allem zum Scheitern verurteilt. Konzentrieren Sie sich auf Vielfalt und bieten Sie leckere Gerichte an.

6. Selbst wenn die Ergebnisse nur langsam eintreffen, ist es wichtig, die Gewissheit aufrechtzuerhalten, dass die Anstrengungen weiterhin belohnt werden: Auf diese Weise entspannen wir uns, wir reduzieren die Angst ... und die Balance-Nadel beginnt zu sinken.

7. Probleme haben, anstatt sie zu ignorieren. Wenn Nahrung und Diät trotz Ihrer Bemühungen weiterhin eine Obsession sind, vernachlässigen Sie die Situation nicht: Überprüfen Sie Ihre Beziehung zu Lebensmitteln, indem Sie sich von einem qualifizierten Experten beraten lassen.

Versuchen Sie sich vorzustellen, welche Veränderungen und Vorteile Sie durch eine Änderung Ihres Denkmusters erzielen.

Vorherige Artikel

Erigero, Eigenschaften und Vorteile

Erigero, Eigenschaften und Vorteile

Was ist der Uretero? Erigeron Canadensis ist sein botanischer Name und gehört zur Familie der Composite oder Asteraceae; Es ist ein Unkraut mit einem "behaarten" Stiel, der bis zu anderthalb Meter oder zwei Meter hoch werden kann. Wie der Name schon sagt, ist die Pflanze in Nordamerika beheimatet und wurde anschließend nach Europa importiert, einschließlich Italien, wo sie bis zu 1000 Meter Höhe wächst . Die...

Nächster Artikel

Was verbirgt sich hinter jugendlicher Akne?

Was verbirgt sich hinter jugendlicher Akne?

Akne ist eine Dermatose, die durch die Entzündung der Haarfollikel und der Talgdrüsen der Haut verursacht wird: Insgesamt hat unser Körper etwa fünfzehn Talgdrüsen, die sich an der Basis der Haare befinden und Talg produzieren. Letzteres kann jedoch, wenn es im Übermaß produziert wird, die Poren verstopfen und den Entzündungsprozess auslösen, der zu Akne führt. Am Anfan...