Kurze Geschichte der Naturliköre



Sie sind definiert als natürliche Liköre, Getränke, die aus der Mischung von Lebensmittelalkohol, Kräutern und Heilpflanzen oder mit Früchten gewonnen werden, oder durch Mazeration (Kälte), Infusion (heiße) oder Perkolation von Alkohol oder anderen Lösungsmitteln mit den aromatischen Teilen des Produkts Pflanzen. Diese Mischungen werden anschließend mit Zuckersirup oder Fruktose und Wasser vervollständigt (um den gewünschten Alkoholgehalt zu erreichen).

Von der Gärung bis zur Destillation: die Geburt natürlicher Liköre

In fast allen alten Zivilisationen waren die ersten alkoholischen Getränke durch Fermentation hergestellt worden und wurden sowohl aus medizinischen Gründen als auch zu bestimmten Zeiten und zu Zeiten verwendet, in denen kein Trinkwasser verfügbar war. sowohl um die Tugenden von Pflanzen außerhalb der Vegetationsperiode oder ihrer Balsamico-Zeit zu erhalten. Zur Entwicklung der Herstellung von natürlichen Spirituosen wurden auch hygienische Gründe (da Alkohol antiseptische und desinfizierende Eigenschaften besitzt); Diätetisches (für ihre kalorienhaltige Zufuhr von Zuckern) sowie für die üblichen geselligen Zwecke und für künstlerische Inspiration oder aufgrund ihrer aphrodisierenden Wirkung .

Die Entdeckung von Alkohol, einem Schlüsselbestandteil bei der Herstellung von natürlichen Likören, hat jedoch vor kurzem stattgefunden. In der Tat vor der Erfindung des Stillen, in der VIII sek. d. C von islamischen Alchemisten, die die Extraktion von Alkohol und der in Pflanzen enthaltenen flüchtigen Bestandteile, ätherischen Ölen, erlaubten, bestanden die sogenannten alkoholischen Getränke hauptsächlich aus Bier, Apfelwein oder Wein, die durch Fermentation der in den Früchten enthaltenen Zucker oder Zucker gewonnen wurden In Getreide (zum Beispiel Wein aus Trauben oder Bier aus Gerste, Malz, Hopfen usw.) belegen historische Quellen, dass Ägypter und Mesopotamier bereits vor dem 3. Jahrtausend v. Chr. Bier-ähnliche Getränke kannten.

Daher ist der Destillationsprozess jünger. Seine Entdeckung lässt sich auf arabische Wissenschaftler aus dem Mittelalter zurückführen, die es dieser neuen Technik erlaubten , die 16% ige Barriere des Alkoholgehalts zu überwinden, die durch die Nichttoleranz von Hefen zu einer höheren Konzentration verursacht wurde. Der so gewonnene reine Alkohol wurde als eine Art revitalisierende Medizin angesehen und in lateinische erste Wassergärten (brennendes Wasser oder "Brennen") und dann Wasserleben (Wasser des Lebens) getauft, woraus der heutige Name stammt.

So kam die Destillationsmethode der Araber zu den lateinischen Mönchen, die die große Weisheit und Weisheit vergangener Zivilisationen trugen, die innerhalb der Klöster botanische, pflanzliche und medizinische Wissenschaft bewahrten, weitergaben und entwickelten . Tatsächlich war es das Bedürfnis , die Heilprodukte im Laufe der Zeit zu erhalten und transportierbar zu machen, was die mittelalterlichen Mönche dazu veranlasste , andere galenische Formen zu verwenden, die sich vom Hydrolit oder Kräutertee unterschieden. Sie begannen mit Destillation zu experimentieren, um die Tugenden von Pflanzen in reineren Formen zu extrahieren, und verwendeten Konservierungsmittel und stabilere Vehikel wie Alkohol (Alkoholate, Elixiere, Extrakte, Liköre), um verschiedene Elemente miteinander zu vermischen und Synergien mit großer therapeutischer Wirkung herzustellen. .

Die Destillation begann zunächst mit den Rückständen der Herstellung von gegorenen Getränken (Trester, Getreidemmost oder anderes Gemüse) und war für rein therapeutische Zwecke bestimmt . und für seine Wirksamkeit bei der Lebensmittelkonservierung, weil es Nahrungsmittel vor faulen Erscheinungen bewahrt hat. Es dauerte lange, bis die Annahme der Spirituosen begann, da wahrscheinlich aufgrund der unvollständigen Kenntnis der Destillationstechniken schädliche Formen von " Vinum-Arden " oder Wasser-Arden erzeugt wurden. Nur aus dem 18. Jahrhundert Die Verwendung von Alkohol als Likör wurde verallgemeinert, vielleicht dank des Fortschreitens der Destillation und der Verwendung von Aromen, die das Bukett bereicherten, unter Verwendung von Kräutern, Früchten und natürlich Gewürzen.

Natürliche Liköre heute

Dank der Entdeckung des Alkohols konnten spezielle Inhaltsstoffe wie Aufgüsse, Sirupe, Honig usw. eingetaucht werden. Natürliche Liköre herzustellen, die die heilenden Tugenden der Pflanzen, ihre Aromen und Aromen bewahren . Diese alten Drogen werden nicht mehr verwendet, aber ihre Formeln bleiben das Ergebnis einer sorgfältigen Verarbeitung von Gemüse mit traditionellen Methoden und Maschinen, die die Synthese von jahrhundertelangem Wissen, Hingabe, sorgfältiger Beachtung der verwendeten Substanzen und sorgfältiger Vorbereitung darstellen .

Tatsächlich wurde die therapeutische Funktion natürlicher Liköre heutzutage durch die grassierende Flut industriell hergestellter Spirituosen, die häufig aus Zuckern und künstlichen Substanzen bestehen, durch zweifelhafte heilende Eigenschaften und schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit begraben. Auch wenn in der Volkstradition natürliche Liköre nicht nur als Aperitif, Verdauungs-, Tonikum- oder Balsamico- Alkohol erkannt werden, vergessen wir nicht, dass sie Alkohol enthalten. Daher sollten wir sie in Maßen konsumieren.

Arten von natürlichen Likören

  • Die Ratafia sind Liköre, die durch Infusion hergestellt werden und auf frischen Fruchtsäften und Alkohol basieren, insbesondere Kirschen und Sauerkirschen . Es hat den Anschein, dass die Etymologie des Namens von den drei alten lateinischen Wörtern Pax, Rata und Fiat stammt, die von den Amtsrichtern der Antike als Siegel eines mündlichen Vertrags ausgesprochen wurden
  • Destillate : Hierbei handelt es sich um Getränke, die aus der alkoholischen Destillation von gegorenem Most, Trester, Obst und Getreide gewonnen werden, für die sie als Synonym für " Destillate " gelten. Acquavit (oder "destilliert") ist ein Oberbegriff, der an sich nichts angibt, es sei denn, der Rohstoff, aus dem er gewonnen wurde, ist angegeben: Grappa ist der Begriff, der den in Italien erzeugten Tresterbranntwein definiert Brandy, Cognac, Armagnac sind im Ausland produzierte Weinbrände, aber Wodka ist ein Branntwein aus Kartoffeln, Whisky aus Getreide, Rhum aus Zuckerrohr, Tequila aus Agave und so weiter.
  • Das Elixier: Es leitet sich vom arabischen Begriff al-ikir oder " Medizin " ab und wird daher als bestärkende alkoholische Zubereitungen bezeichnet . In der Praxis handelt es sich um echte Spirituosen, deren Verwendung ausschließlich für medizinische und therapeutische Zwecke in Betracht zu ziehen ist. Die Abstufung variiert von 40 ° bis 65 ° und muss daher mit großer Mäßigung verwendet werden. Nur wenige Zutaten reichen aus, um einen hausgemachten Likör herzustellen. Auf diese Weise können Sie ein natürliches Produkt erhalten, da es ausreichend ist, die Bestandteile zu variieren, indem Sie beispielsweise Gras hinzufügen, die Schale einer Frucht hinzufügen oder den Alkoholgehalt, die Zuckermenge und die Zutaten selbst ändern. Die Volkstradition ist reich an Rezepten, Rosoli, Likören und medizinischen Weinen, aus denen Sie Vorschläge machen können, wie Sie einen unserer Liköre erfinden oder einen bereits vorhandenen personalisieren können.

Vorherige Artikel

Massageöle: was sie sind und wie man sie benutzt

Massageöle: was sie sind und wie man sie benutzt

Massageöle bieten sich als Basis für die Verdünnung ätherischer Öle an: Da diese zu konzentriert sind, um direkt verwendet zu werden, ermöglichen die Basisöle , dem Grundöl die spezifischen Öle zu verleihen, die für das Öl wesentlich sind. Massageöle Alle Grundöle sind Massageöle , und es gibt viele. Jedes Grundö...

Nächster Artikel

Die Aprikosenquelle für Mineralsalze

Die Aprikosenquelle für Mineralsalze

Die Aprikose ( Prunus armeniaca ) ist eine Frucht, die reich an nährenden und antiemetischen Nährstoffen ist. Es ist ein ausgewogener Mix aus nützlichen Substanzen für den Körper: Mineralsalze wie Calcium, Phosphor , Kalium, Natrium und Silicium; In geringen Mengen gibt es Proteine, Zucker, Pektin, Cellulose, freie Säuren. Caro...