Passiflora Caerulea, Eigentum



Wir verwenden Passiflora caerulea hauptsächlich als Zierpflanze, aber in den Herkunftsländern wird sie traditionell als Heilpflanze verwendet: Wir entdecken die Eigenschaften von Passiflora caerulaea der Passionsblumenfamilie.

Passionsblume, Eigenschaften der Pflanze

Passionsblumen sind Kletterpflanzen der Passifloraceae-Familie, die vor allem in Amerika und Afrika in tropischen und gemäßigten Gebieten verbreitet und in Europa zu Zierzwecken oder zur Herstellung von Extrakten angebaut werden.

Passionsblumen zeichnen sich durch holzige Stiele mit grüner oder kräuteriger Rinde aus, die mit Zirruswolken versehen sind und eine Länge von neun Metern erreichen können. Die Blätter können einfach oder zusammengesetzt sein und sind abwechselnd angeordnet.

Die Passionsblume kann einzeln oder zu Blütenständen zusammengesetzt sein, während die Frucht eine Kapsel oder eine Beere ist. Bei einigen Arten von Passionsblumen ist die Frucht essbar.

Die am häufigsten verwendete Art in der Kräutermedizin ist die Passiflora incarnata, deren Droge aus holzigen Stängeln mit Blättern besteht. Die Passiflora incarnata enthält große Mengen Flavonoide sowie Phenolsäuren, Cumarine und Phytosterole.

In der Kräutermedizin und in der Kräutermedizin wird der Trockenextrakt wegen seiner beruhigenden Eigenschaften gegen beispielsweise Nervosität verwendet.

Die Passiflora-Caerula wird stattdessen vor allem zu Zierzwecken in Gärten und Terrassen eingesetzt: Es handelt sich um eine Kletterpflanze, die sich schnell und ohne besondere Pflege entwickelt.

Im Sommer trägt es schöne Blumen, verträgt die direkte Sonne gut und widersteht sogar kalten Wintertemperaturen. Der pflanzliche Einsatz von Passiflora careula ist recht begrenzt, wird aber in Südamerika als Heilpflanze verwendet .

Die Passiflora edulis ist stattdessen für die essbare Frucht Passionsfrucht bekannt.

Eigenschaften von Passiflora caerula

Passiflora caerula wird in Südamerika wegen seines Gehalts an Flavonoiden und Phenolsäuren, insbesondere Crisina, Lucenina und Hydroxyzimtsäure, als Volksheilmittel verwendet.

Die aus den Blättern der Passiflora caerula gewonnenen Extrakte haben eine analgetische, antioxidative, entzündungshemmende und fiebersenkende Wirkung, daher könnten sie bei der Behandlung von Grippesymptomen nützlich sein.

Passiflora caerula hat auch sedative und spasmolytische Eigenschaften, die insbesondere bei der Behandlung von gastrointestinalen Störungen, insbesondere bei Colitis, nützlich sind.

In Verbindung mit anderen Pflanzen, einschließlich Zitronenmelisse, kann Passiflora caerula auch bei Angstzuständen und Stress angewendet werden, wie z. B. die berühmtere Passiflora incarnata, die in der Kräutermedizin häufig bei angstbedingten Schlafstörungen eingesetzt wird.

Zusammenfassend: Was kümmert die Passionsblume ? Studien zu Passiflora-Caerula sind begrenzt, dies könnte jedoch hauptsächlich zur Behandlung von Colitis sowie für Angstzustände und grippeähnliche Symptome verwendet werden.

Vorherige Artikel

Pranotherapie und unsere vierbeinigen Freunde

Pranotherapie und unsere vierbeinigen Freunde

Pranotherapie ist der menschliche Versuch, das Leiden durch Handauflegen zu lindern, aber wir alle wissen, dass es viel mehr ist. Prana ist die Essenz des Lebens und die Energie, die alles regelt. In Wirklichkeit ist der Pranotherapeut nur derjenige, der eine größere Prädisposition zur Anhäufung von Prana hat und daher die Möglichkeit hat, sie zum Nutzen derjenigen zu verteilen, denen es fehlt. Tat...

Nächster Artikel

Ayurvedischer Rat gegen Stress

Ayurvedischer Rat gegen Stress

Die Probleme der Arbeit, die ökonomische Prekarität, eine nicht bestandene Prüfung, ein beschleunigtes Lebenstempo, stundenlange Verkehrszeiten und sich überschneidende Verpflichtungen: Dies sind nur einige der häufigsten Szenarien und die Ursache von Stress, die im Allgemeinen sehr schwierig sind entkommen. Jed...