Echinacea für das Immunsystem



Um zu verhindern, dass sich eine einfache Erkältung oder eine triviale Halsentzündung in eine ernstere Form verwandelt, ist es möglich, mit den Heilpflanzen vorher zu spielen. Zweifellos ist Echinacea eines der bekanntesten Mittel für seine bemerkenswerte Wirksamkeit.

Immunsystem und Echinacea

Der Echinacea ( Echinacea angustifolia) ist eine aus den Vereinigten Staaten stammende krautige Pflanze, die sich durch besondere Blüten auszeichnet, ähnlich wie Gänseblümchen mit dünnen Blütenblättern, rot-violett. Seit Jahrhunderten für ihre immunstimulierenden Eigenschaften bekannt, galt sie in den meisten nordamerikanischen Indianerstämmen als magische Pflanze mit tausend Kräften, die in der Lage ist, unendlich viele Krankheiten zu heilen.

Diese Pflanze scheint in der Lage zu sein, das Immunsystem zu stärken und stimuliert sowohl die Effizienz als auch die Anzahl einiger ihrer grundlegenden Elemente wie Antikörper, T-Lymphozyten und Makrophagen, echte Soldaten gegen Infektionen.

Das Immunsystem spielt eine grundlegende Rolle bei der Bekämpfung und Linderung der Symptomatologie von Abkühlungspathologien, da es Krankheitserreger identifiziert und eliminiert. Zu diesem Zweck werden einige im Blut vorhandene Elemente wie weiße Blutkörperchen, Makrophagen und Antikörper verwendet .

Wenn das Immunsystem nicht stark genug ist und seine Reaktion auf Aggressionen nicht in der Lage ist, die Krankheit einzudämmen, können sich milde Störungen über viele Tage hinweg verschlechtern und aufgrund von anderen Infektionen prostataieren. Die Folgen sind Fieber, Erkrankungen der Bronchien, Husten und Plaques an der Mundschleimhaut, die ärztliche Hilfe erfordern.

Was sind die Nebenwirkungen von Echinacea?

Verwendung von Echinacea in der Phytotherapie

In der Phytotherapie werden wirkstoffreiche Wurzeln wie Polysaccharide, Echinacosid (mit immunstimulatorischer Wirkung), Echinacein (mit entzündungshemmenden Eigenschaften) und ätherisches Öl eingesetzt.

Die hauptsächlichen therapeutischen Eigenschaften von Echinacea, die seine Verwendung bei der Prophylaxe und Behandlung von Saisonkrankheiten rechtfertigen, sind auf eine stimulierende Wirkung der Immunabwehr zurückzuführen, durch die Erhöhung der Anzahl und Aktivität der weißen Blutkörperchen, der Elemente im Blut die pathogene Mikroorganismen aufnehmen und zerstören.

Für eine wirksame immunstimulatorische Wirkung wird empfohlen, mindestens 0, 6% Echinacea-titrierte Extrakte in Echinacosid (gemäß dem französischen Arzneibuch ) in Zyklen von 15 aufeinanderfolgenden Tagen einzunehmen, gefolgt von einer möglichst langen Suspension.

Zwei oder drei Zyklen ab Herbst, dh das Eintreffen der ersten Erkältungen, stellen eine gute Präventionsmethode dar. Erinnern wir uns auch daran, dass die tägliche Einnahme von Echinacosid von etwa 16 bis 20 Milligramm pro Tag in zwei Verwaltungsgruppen aufgeteilt werden muss, vorzugsweise weit von den Mahlzeiten. Die Anwendung von Echinacea wird nicht für Allergiker empfohlen.

Echinacea für Kinder: Anwendung und Kontraindikationen

Vorherige Artikel

Karma und Krankheit nach Swami Vishnudevananda

Karma und Krankheit nach Swami Vishnudevananda

Es ist schön, die Bücher bestimmter spiritueller Giganten zu lesen. Es hilft uns zu verstehen, wie sehr die Anhaftung an fallenden Dingen in uns ist. Und wenn man sich an dem festhält, was fällt, geht es den umgekehrten Weg der Askese. Und durch Askese möchte ich mich nicht auf einen Berg zurückziehen und als Einsiedler leben. Stei...

Nächster Artikel

Mischung ätherischer Öle für den Hals

Mischung ätherischer Öle für den Hals

Der Hals wird zusammen mit Gesicht und Händen oft als Visitenkarte betrachtet: der erste Teil des Körpers, den eine Person von uns sieht, selbst in Situationen, in denen wir sehr bedeckt sind, wie im Winter. Zusammen mit den Händen und dem Gesicht sind sie besonders von den Zeichen der Hautalterung betroffen. D...