Kurkuma und schwarzer Pfeffer, warum sie nehmen



Kurkuma ist ein wirksames natürliches Heilmittel bei Dyspepsie, Leber- und Gallenwegserkrankungen, kognitiven Beeinträchtigungen und rheumatischen Schmerzen, aber warum ist Kurkuma mit schwarzem Pfeffer vorzuziehen? Lass es uns zusammen sehen.

Was ist Kurkuma?

Kurkuma ist das Rhizom von Curcuma longa L., einer mehrjährigen Pflanze aus der Familie der Zingiberaceae, die in Südasien heimisch ist und heute in verschiedenen Gegenden, insbesondere in Indien, angebaut wird.

Die Kurkuma-Pflanze hat große elliptische Blätter und produziert gelbe Blüten, die in Ähren angeordnet sind. In der Kräutermedizin und der Kurkuma- Phytotherapie wird das Rhizom verwendet, wenn der Luftteil ausgetrocknet ist. Tuberisierte Rhizome werden von Wurzeln befreit, in Wasser gekocht und getrocknet.

Kurkuma-Rhizom hat einen aromatischen Geruch und einen leicht bitteren Geschmack. Kurkuma ist gelb, weil es sogenannte Curcuminoide gibt, deren Menge je nach Sorte variiert und bis zu 8% erreichen kann.

Unter den Curcuminoiden ist Curcumin am stärksten vertreten , ein Molekül, das entzündungshemmende Aktivität gezeigt hat.

Das Kurkuma-Rhizom enthält auch ätherische Öle, Monosaccharide und Polysaccharide: Neben einer beträchtlichen Menge an Stärke gibt es in der Kurkuma Arabinogalactane und Fructose.

Kurkuma wird auch in der Lebensmittelindustrie als Farbstoff verwendet, da er keine Toxizität aufweist und gegenüber Temperatur- und pH-Änderungen stabil ist .

Kurkuma ist auch der Hauptbestandteil von Curry, einer Gewürzmischung, zu der auch Koriander, Ingwer, Pfeffer, Muskatnuss und Chili gehören.

Eigenschaften von Kurkuma

Kurkuma wurde intensiv untersucht und weist zahlreiche gesundheitliche Eigenschaften auf. Insbesondere hat das Kurkuma-Rhizom entzündungshemmende, antioxidative, cholagogue und choleretische Eigenschaften sowie eine Schutzwirkung bei leichter kognitiver Beeinträchtigung gezeigt .

Kurkuma ist daher wirksam bei der Behandlung von Erkrankungen des Verdauungsapparates, der Leber und der Gallenwege , da es die Produktion und den Fluss der Galle erhöht und eine karminative und antispastische Wirkung hat.

Die entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften von Kurkuma sind stattdessen durch seine Fähigkeit gegeben, an Entzündungen beteiligte Faktoren zu hemmen und die Produktion von Steroiden zu erhöhen.

Kurkuma wird aufgrund seiner Eigenschaften zur Behandlung von Dyspepsie und Blähungen, Erkrankungen der Leber und der Gallenwege sowie bei rheumatischen Schmerzen eingesetzt. Andere mögliche Anwendungen von Kurkuma betreffen leichte kognitive Beeinträchtigungen und Depressionen.

Kurkuma ist ein sicheres Naturheilmittel, sollte jedoch nicht bei einer Blockierung der Gallenwege eingenommen werden und kann bei hohen Dosen Geschwüre verursachen .

Warum Kurkuma und schwarzen Pfeffer nehmen?

Kurkuma ist ein außergewöhnliches Naturheilmittel, da Curcumin ein Molekül ist, das viele Ziele in unserem Körper hat. Curcumin zeichnet sich jedoch durch molekulare Instabilität aus, ist in Wasser schlecht löslich, wird schnell in der Leber konjugiert und von der Galle in Form von Konjugaten ausgeschieden und im Darm schlecht resorbiert: Diese Faktoren beeinflussen die Bioverfügbarkeit von Curcumin negativ.

Um die Bioverfügbarkeit von Curcumin zu erhöhen, werden auf Kurkuma basierende Produkte oft mit schwarzem Pfeffer assoziiert, da gezeigt wurde, dass Piperin die Konjugation von Curcumin auf der Leberebene stört, wodurch die Bioverfügbarkeit dieses Moleküls verbessert wird.

Daher empfehlen wir häufig Kurkuma zusammen mit schwarzem Pfeffer einzunehmen, und für einige Zeit sind Ergänzungen erhältlich, die sowohl Kurkuma-Extrakt als auch Extrakt aus schwarzem Pfeffer enthalten, um ein bioverfügbareres und folglich wirksameres Produkt zu erhalten.

Vorherige Artikel

Halsschmerzen in der Schwangerschaft, welche Mittel?

Halsschmerzen in der Schwangerschaft, welche Mittel?

Halsschmerzen können verschiedene Ursachen haben . Eine vorübergehende Halsentzündung unterscheidet sich von einer Halsentzündung, an der wir uns seit Tagen hinziehen, und wird von anderen mehr oder weniger schwerwiegenden Symptomen begleitet, wie fetter Husten, hohes Fieber, Otitis usw. Es versteht sich von selbst, dass eine schwere Halsentzündung, die von anderen Symptomen begleitet wird, Sie auffordern muss, einen Arzt aufzusuchen, der zum Beispiel feststellen muss, ob ein Antibiotikum erforderlich ist. Es ...

Nächster Artikel

Kochen mit Blumen

Kochen mit Blumen

China, Japan, Indien, Korea . Aber auch Italien und der Westen werden unsere ältesten Traditionen herausfischen. Die Blumen sind nicht nur schön anzusehen, bunt und duftend, sondern sie können auch gegessen werden und sind sehr gut. Perlen der vegetarischen Küche, ideal für erste, zweite Beilagen, sogar für Liköre, Marmeladen, Gelees und Desserts: Das Kochen mit Blumen ist einfacher als Sie vielleicht denken, und Sie können Gerichte und Rezepte für jeden Geschmack und jeden Geschmack zubereiten und würzen, um Freunde zu begeistern und neue Aromen auf den Tisch zu bringen, die alle erlebbar sind...