Oxidativer Stress und Gesundheit von Frauen



Der Alltag zwingt uns oft zu einem Lebensstil, aufgrund dessen wir dazu neigen, unsere Gesundheit zu vernachlässigen.

Längere Sonneneinstrahlung, Rauchen von Zigaretten und Alkoholmissbrauch sind Faktoren, mit denen wir ständig in Kontakt kommen und die ziemlich erhebliche Auswirkungen auf unseren Körper haben. Eine davon ist die Zunahme von oxidativem Stress .

Was ist oxidativer Stress?

Wenn wir über oxidativen Stress sprechen, beziehen wir uns auf einen pathologischen Zustand, der ein Defizit im Eliminierungsprozess der Oxidation chemischer Substanzen mit sich bringt, was die korrekte physiologische Aktivität der Zellen eines lebenden Organismus beeinträchtigt.

Es ist wichtig, ein Gleichgewicht zwischen oxidierenden Spezies und Abwehrsystemen zu wahren, um einen gesunden Zustand des Körpers sicherzustellen.

Wenn dies nicht der Fall ist, steigt die Konzentration von ROS (Reactive Oxygen Species) im Vergleich zu normalen Werten an, die die Funktionen und die Struktur der Zelle selbst beeinflussen und einen Radikalkettenprozess auslösen: Die Schädigung der Zelle wird reflektiert auf den Geweben, die wiederum die Funktion der Organe und damit des gesamten Organismus beeinträchtigen.

Es muss gesagt werden, dass ROS nur dann eine Gefahr darstellen, wenn sie zu hoch sind, da sie innerhalb bestimmter Werte dazu beitragen, einige Prozesse zu regulieren, die für das korrekte Funktionieren des Organismus unerlässlich sind.

Was sind die Folgen von oxidativem Stress?

Die Pathologien, die sich aus der Zunahme oxidativer Spezies und der Abschwächung antioxidativer Abwehrsysteme ergeben, sind vielfältig:

> Atherosklerose;

> Diabetes mellitus;

> Parkinson;

> Colitis ulcerosa;

> Stoffwechselkrankheiten;

> Alzheimer;

> Entzündungskrankheiten;

> Hepatopathien;

> Tumoren.

Darüber hinaus kann ein übermäßiges Vorhandensein freier Radikale die Qualität der sexuellen Leistungsfähigkeit, die Konzentrations- und Erinnerungsfähigkeit sowie das Auftreten von Wunden und Hautflecken beeinträchtigen .

Welche Krankheiten können oxidativen Stress für Frauen verursachen?

Oxidativer Stress kann die Ursache für viele Krankheiten sein, die Frauen in verschiedenen Lebensstadien betreffen, von der Pubertät bis in die Zeit nach der Menopause. Gerade in letzteren ist es wichtig, das richtige physiologische Gleichgewicht zwischen Produktion und Ausscheidung oxidierender Substanzen aufrechtzuerhalten, um die Alterungseffekte so weit wie möglich zu verzögern.

Bei der Anwendung oraler Kontrazeptiva steigen im fruchtbaren Alter die Chancen, den oxidativen Stress zu verstärken, exponentiell an, so dass die Frau das Risiko von Komplikationen auf vaskulärer Ebene sieht .

Unter den Pathologien, die durch oxidativen Stress bei Frauen verursacht werden, finden sich Endometriose, eine chronische Schleimhautentzündung, die das innere Gewebe der Gebärmutter bedeckt, und das polyzystische Ovarsyndrom, das sich mit einem unregelmäßigen Menstruationszyklus manifestiert und in 90% endet. von Fällen mit Unfruchtbarkeit.

Während der Menopause, mit der Verringerung der Produktion neuroaktiver Amine und des neurotrophen BDNF-Faktors, mit daraus folgenden Schlafstörungen, Reizbarkeit, Depression und Müdigkeit, nehmen Vitamin C und Thiole ab, die ein oxidatives Ungleichgewicht begünstigen Inzidenz atherosklerotischer Erkrankungen, Tachykardie, Flushing und Vasodilatation .

Eine weitere Komplikation ist die Schwächung der Knochenmasse aufgrund der übermäßigen Anwesenheit von ROS, die die Differenzierung von Osteoblasten verhindern.

Wie reduziert man oxidativen Stress?

Unser Organismus ist mit einem komplexen antioxidativen Abwehrsystem ausgestattet, das dank Glutathion, Ubichinon, Alpha-Liponsäure, Katalase, Superoxiddismutase und der Einbeziehung von Vitamin C in und außerhalb der Zelle wirkt, Carotinoide und Polyphenole.

Um das richtige oxidative Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, ist es ratsam, das Rauchen von Zigaretten , die Einnahme von Medikamenten und die Exposition gegenüber Röntgenstrahlen zu reduzieren. Zusätzlich zu den täglichen Vorsichtsmaßnahmen wird jedoch eine gültige Lösung zur Eindämmung der Auswirkungen von oxidativem Stress durch die Annahme dargestellt von Antioxidationsmitteln .

Wenn der Körper das Ungleichgewicht zwischen ROS und Abwehrsystem nicht bewältigen kann, ist es ratsam, ein Nahrungsergänzungsmittel mit Moringa oleifera zu verwenden, das als Superfood mit dem höchsten Gehalt an Antioxidantien in der Natur zu gelten scheint.

Die Moringa oleifera ist reich an Vitamin C und trägt dazu bei, die Konzentration von ROS und damit das Risiko ernster Auswirkungen auf die Gesundheit unseres Körpers zu reduzieren.

Lesen Sie auch Seed in Seed, die Antioxidantien par excellence >>

Vorherige Artikel

Kolumbien: Lebensmittel-Raritäten entdecken

Kolumbien: Lebensmittel-Raritäten entdecken

Die Entdeckung der Neuen Welt , die 1492 begann, ist für Neugierige, die die Geschmäcker, Geschmacksrichtungen und Eigenschaften von wirklich exotischen Lebensmitteln erforschen wollen , oder von Lebensmitteln, die wir auf den Bänken unserer Märkte nicht finden werden, nie zu Ende gegangen Wir werden uns persönlich umsehen müssen, um Reisen und Urlaub nach unseren Leidenschaften zu planen und zu planen. Gena...

Nächster Artikel

Ein Glas Gesundheit: Wasser und Zitrone mit tausend Eigenschaften

Ein Glas Gesundheit: Wasser und Zitrone mit tausend Eigenschaften

Eine gesunde Angewohnheit ist, den Tag mit einem schönen Glas warmem Wasser und Zitronensaft zu beginnen . Wir wollen sehen, warum, ausgehend von den Eigenschaften, die die wunderbare Zitronenfrucht bietet, die aufgrund ihrer unzähligen Eigenschaften eher als Droge als als Nahrung betrachtet wird. Es ist der maximale Vertreter der sauren Frucht und hat daher eine ausgeprägte Eigenschaft dieser Nahrungsmittel. E...