Emotionen im Kind verstehen



Emotionale Intelligenz ist die besondere Fähigkeit, mit der wir Emotionen handhaben können . es ist wichtig und muss von Geburt an kultiviert werden.

Häufig konzentrieren wir uns als Eltern hauptsächlich auf die Entwicklung kognitiver Fähigkeiten, aber wir dürfen niemals vergessen, dass die emotionale Komponente ebenso wichtig ist und nicht unterschätzt werden sollte.

Indem wir den Philosophen Umberto Galimberti umschreiben und die Entwicklung der emotionalen Intelligenz dem Zufall überlassen, laufen wir Gefahr, in einigen Jahren einsamer, nervöser, impulsiver und depressiver Jugendlicher zu Hause zu sein. kurz gesagt, weniger bereit, sich dem Leben zu stellen.

Aber ... wie wird ein Kind erzogen, um seine Gefühle richtig zu handhaben?

Angeborene Emotionen beim Kind und die Rolle des Elternteils

Es gibt sechs als primär oder grundlegend definierte Emotionen, die den angeborenen emotionalen Satz ausmachen . Kinder erleben sie von Geburt an: Glück, Trauer, Angst, Ärger, Überraschung und Abscheu ; aus dem treffen dieser sechs emotionen werden alle anderen abgeleitet.

Anfänglich können Kinder sie nicht verwalten oder auch nicht erkennen, und genau dies werden sie mit der Zeit und mit der Unterstützung von Erwachsenen lernen müssen.

In der Kindheit und sogar in der Adoleszenz erleben Kinder so viele Emotionen. Manchmal fühlen sie sich von Emotionen überfordert, weil sie noch nicht die Fähigkeit erworben haben, sie angemessen in ihr Leben zu integrieren.

Der Elternteil, der Erwachsene, hat eine wichtige und sehr komplizierte Rolle: Diese Emotionen zu erkennen, zu verstehen, ihnen einen Wert zu geben und sie dem Kind mitzuteilen. Und das gilt für alle Emotionen, auch für negative; Manchmal machen wir den Fehler, negative Emotionen (zum Beispiel den Schmerz, der aus Trauer resultiert) zu leugnen, um das Kind zu schützen, aber auf diese Weise erhalten wir den gegenteiligen Effekt. Emotionen zu verleugnen ist kein Schutzfaktor, und es besteht die Gefahr, dass sehr negative Mechanismen für die Emotionen des Kindes ausgelöst werden.

Der Elternteil hat die Aufgabe, das Kind an der Hand zu nehmen und auf die gewundene, faszinierende Weise zu führen, die zur Wahrnehmung seiner eigenen Emotionen führt. Die Aufgabe des Erwachsenen besteht darin , mit dem Kind in Emotionen einzugehen und diese mit altersgerechten Mitteln und Perspektiven zur Verfügung zu stellen.

Das Elternteil muss mit seinem Sohn in die Traurigkeit und in die Freude eintreten; muss in Angst, Zorn, Überraschung und Abscheu des Kindes eintreten, muss ihn in die Emotion hinein begleiten und, wenn Sie es leben, es ihm beibringen, es nacheinander zu leben.

Lesen Sie auch, wie Sie die Nervosität von Kindern beruhigen können

Nehmen wir ein praktisches Beispiel.

Davide ist fünf Jahre alt und hat Angst vor der Dunkelheit, weshalb er niemals alleine in seinem Schlafzimmer schlafen möchte. Ihm mitzuteilen, dass es keine Monster gibt und dass niemand sein Zimmer betreten kann, bedeutet das, direkt auf die rationale Ebene zu gehen, ohne die Gefühle des Kindes durchlaufen zu haben.

Stattdessen müssen wir das Problem mit Empathie angehen, in den emotionalen Zustand des Kindes eintreten und erkennen, dass es wirklich beängstigend sein muss, zu befürchten, dass ein Monster aus dem Schrank kommt.

Um die Sache auf konstruktivere Weise zu behandeln, wird es daher möglich sein, Davide in den Raum zu begleiten, den Schrank mit ihm zu öffnen und dann unter das Bett zu schauen.

Schalten Sie das Licht aus, bleiben Sie ein wenig im Dunkeln, schalten Sie das Licht wieder ein und überprüfen Sie es erneut. beruhigen Sie ihn und bleiben Sie eine Weile bei ihm, bevor Sie den Raum verlassen.

Er wird ihm auch eine Geschichte über die Angst erzählen können. Auf diese Weise wird der Elternteil nicht einfach rationalisiert, er hat die Frage nicht selbst gelöst, sondern er wird, wenn er in die Emotionen des Kindes eingeht, eine Brücke zwischen Emotionalität und Rationalität, zwischen Herz und Gehirn geschaffen, einen Mechanismus geschaffen, den das Kind geschaffen hat Er wird in der Lage sein, zu beobachten und zu verinnerlichen, so dass er mit der Zeit lernen kann, seine eigenen Gefühle unabhängig zu steuern.

Finden Sie heraus, warum Musik ein nützliches Instrument für die Entwicklung von Kindern ist

Vorherige Artikel

Empfindliche Zähne, welche Geräte haben

Empfindliche Zähne, welche Geräte haben

Normal 0 14 Falsch Falsch Falsch IT X-NONE X-NONE Empfindliche Zähne sind ein Problem, von dem mehr als 50% der Menschen betroffen sind. Die am stärksten exponierte Altersgruppe liegt zwischen 20 und 30 Jahren. Darüber hinaus spüren die Menschen diese Dentinempfindlichkeit im Sommer häufiger, weil sie häufiger kalte Getränke trinken und Eis, Eis am Stiel und andere kalte Speisen zu sich nehmen. Äußer...

Nächster Artikel

Sibirischer Ginseng, Eigenschaften und Verwendungen

Sibirischer Ginseng, Eigenschaften und Verwendungen

Wenn der sibirische Ginseng erwähnt wird, sprechen wir eigentlich von Eleutherococcus ( Eleutherococcus Senticosus ). Die Zusammensetzung dieses Mittels unterscheidet sich von Panax Ginseng (chinesischer oder koreanischer Ginseng): Während letzterer reich an Ginsenosiden ist, zeichnet sich Eleuterococcus durch das Vorhandensein von Eleuterosiden AM aus, unter denen sich Sterole (A) und Cumarine (B1) befinden B2, B3), Lignane (B4, D, E), aus Chlorogen-, Vanillin- und Kaffeesäure und aus Polysacchariden. S...