Die Urtinkturen: Die Tugenden der Pflanzen ruhen in den Tropfen



In der Kräutermedizin sind Urtinkturen Extrakte aus Kräutern und Heilpflanzen, die durch Mazeration ihrer Droge (Teil: Blätter, Wurzeln, Rinden usw.) in Wasser und Alkohol gewonnen werden. Im Allgemeinen besteht die Mazeration darin, ein Medikament für eine bestimmte Zeit in ein Lösungsmittel zu geben, das in ständiger Bewegung gehalten wird, um die Bildung von Schimmelpilzen zu vermeiden. Das Lösungsmittel kann Alkohol sein, ein Gemisch aus Wasser und Alkohol (aus diesem Grund werden auch Urtinkturen auch hydroalkoholische Lösungen genannt ), im Fall von Urtinkturen, Äther, medizinischer Wein (eine Zubereitung, die als Enolito bezeichnet wird) oder Öl (zur Herstellung eines Oleolits) ).

Die Mazeration in einem Lösungsmittel ist eine sehr alte Extraktionsmethode, bei der die Pflanze konserviert und verwendet werden kann, wobei die Wirkstoffe im Laufe der Zeit genutzt werden . In den unzähligen Substanzen, die ein Gemüse bilden, werden sie als pharmakologisch inerte, unerwünschte oder schwach aktive Substanzen und andere mit therapeutischen Eigenschaften zu Heilzwecken erkannt. Daher werden nur die Wirkstoffe durch dieses Verfahren extrahiert, wodurch unerwünschte Komponenten aus dem Wirkstoff entfernt werden und eine praktischere und stabilere Form erhalten wird . Der Unterschied zwischen Mazeration und Färberei liegt in der Verwendung von Medikamenten vor dem Prozess. Das sogenannte Mazerat wird durch Verwendung eines trockenen Arzneimittels erhalten, während das frische Mazerat als Färben bezeichnet wird.

Diese Zubereitung liegt in flüssiger Form vor und stellt den Ausgangspunkt für andere Pflanzenextrakte dar. Aus diesem Grund wird sie als "Mutterfärbung" bezeichnet . Es wird in der Kräutermedizin zur Behandlung verschiedener Erkrankungen eingesetzt; und von jeder Pflanze kann eine spezifische Urtinktur erhalten werden, mit den gleichen therapeutischen Eigenschaften wie der verwendete Pflanzenteil, jedoch mit einer größeren Konzentration an Wirkstoffen im Vergleich zu den Kräutertees. Sie werden in einfach oder zusammengesetzt, je nachdem, ob sie aus einer oder mehreren Pflanzen stammen.

Vorbereitung der Urtinktur

In der Kräutermedizin sind Urtinkturen bereits in Packungen mit 50 oder 100 ml erhältlich. Wenn Sie möchten, können Sie sie auch selbst zubereiten. Das Verfahren beginnt mit der Ernte der Pflanze in der richtigen balsamischen Zeit, d. H. In dem Zeitraum, in dem die Pflanze eine größere Menge an Wirkstoffen enthält, die je nach Pflanze oder ihrem Lebenszyklus und dem verwendeten Teil variiert.

Anschließend wird die frische Droge, um wie viel die darin enthaltenen Wirkstoffe im Vergleich zu der in einer Lösung aus Wasser und Alkohol getrockneten Substanz größer sein werden, in die Lage versetzt, fast die Gesamtheit des in der Droge enthaltenen Phytokomplexes zu extrahieren . Die Anwesenheit von Alkohol dient in erster Linie dazu, die wasserlöslichen Wirkstoffe zu extrahieren und garantiert eine bessere Haltbarkeit . Die Zugabe von Wasser zu Alkohol ermöglicht es, den Alkoholgehalt auf bis zu 40% bis 65% Volumengrad zu senken. Diese unterschiedliche Abstufung hängt von dem Teil ab, in den wir eingreifen: Blätter, Wurzeln, Rinde, Samen haben unterschiedliche Konsistenz und Gewebe, so dass von Zeit zu Zeit mehr oder weniger hohe Alkoholgehalte erforderlich sind.

Wie bereits erwähnt, wird die Urtinktur nur dann als solche bezeichnet, wenn die Menge an frischem Arzneimittel und die verwendete Lösungsmittelmenge im Verhältnis 1:10 (1 kg frisches Arzneimittel pro 10 kg Lösungsmittel) liegen. Die Pflanze wird dann für einen variablen Zeitraum von 25 bis 40 Tagen mazeriert. Die so erhaltene Lösung wird dann für 48 Stunden filtriert und dekantiert und in Tropfflaschen aufbewahrt .

Wie man Urtinkturen nimmt

Die Aufnahme von Urtinkturen in flüssiger Form erfolgt zunächst unmittelbar im Vergleich zu Tabletten oder Kapseln. Sie sollten in Tropfen (von 20 bis 120 Tropfen pro Tag) eingenommen, in einem halben Glas Wasser verdünnt und in der Regel außerhalb der Mahlzeiten getrunken werden. Die Dosierung und der Zeitpunkt der Einnahme hängen jedoch von der therapeutischen Aktivität der ausgewählten Pflanze ab, während der empfohlene Zeitraum etwa 2 Monate beträgt .

Vorherige Artikel

Anti-Cholesterin-Lebensmittel: Was sind sie und was sollten sie vermeiden?

Anti-Cholesterin-Lebensmittel: Was sind sie und was sollten sie vermeiden?

Kuratiert von Cinzia Zedda, einem Iridology Naturopath Cholesterin kann am Tisch bekämpft werden, indem Sie eine abwechslungsreiche Ernährung wählen, die reich an Ballaststoffen, Gemüse und einfachen Lebensmitteln ist, aber reich an diesen essentiellen Fettsäuren und all den Nährwerten, die uns helfen können, den Cholesterinspiegel zu kontrollieren und zu stabilisieren. Es gi...

Nächster Artikel

Probiotika: Nutzen, Kontraindikationen, wo sie gefunden werden

Probiotika: Nutzen, Kontraindikationen, wo sie gefunden werden

Probiotika sind Bakterien, die die Darmflora für Infektionen und für die Verdauung bilden. Wie arbeiten sie? Wo sind die Probiotika und wie wählen Sie sie aus? Hrsg. Von Veronica Pacella, Ernährungswissenschaftlerin Der Begriff Probiotika bezieht sich auf die Bakterien, aus denen sich die Darmflora zusammensetzt. Nü...