Milch- und Kokoswasser: welche Unterschiede



Kokoswasser: Was ist es?

Kokoswasser ist die Flüssigkeit, die sich natürlich in der Kokosnuss bildet. Kokosnusswasser unterscheidet sich von Kokosmilch vor allem durch den Mangel an Kokosnussfasern: Wasser ist nur Wasser, ein vollständig flüssiger Saft.

Kokoswasser wird hergestellt, indem ein Loch in die noch grüne Kokosnuss gebohrt wird und die Flüssigkeit nach innen strömen kann, ohne etwas hinzuzufügen.

Kokoswasser wird aufgrund seines Mineral- und Vitamingehalts als Ergänzung verwendet :

> Enthält Kalium und Natrium in einem optimalen Verhältnis: Dies macht Kokosnusswasser zu einer wertvollen Hilfe für Sportler und für Menschen, die im Sommer unter niedrigem Blutdruck leiden oder wichtige Mineralien durch Schweiß verlieren. Kalium ist in Kombination mit Natrium auch für die Gesundheit von Muskeln und Herzen sowie für die Aufrechterhaltung des Cholesterinspiegels im Blut von Nutzen.

> Es ist eine Quelle von Magnesium : Wie Kalium ist Magnesium auch für Sportler und zum Auffüllen der dispergierten Salze nach mäßigen körperlichen Aktivitäten nützlich. Darüber hinaus hat Magnesium die Fähigkeit, die Stimmung zu regulieren;

> Enthält Phosphor : Ist in Verbindung mit Magnesium für die Gesundheit der Nervenfasern unerlässlich und im Allgemeinen für die Energieumwandlung nützlich.

> Dank der Anwesenheit von Laurinsäure wirkt es antibakteriell : Dies macht es zu einem Verbündeten des Immunsystems und hilft dem Körper, sich vor Viren und Bakterien zu schützen.

Kokosmilch und Kokoswasser: Unterschiede

Kokosmilch ist das Getränk, das durch Mischen von Kokosnusswasser oder normalem Quellwasser mit Kokosnussfasern gewonnen wird, richtig verarbeitet und zu Pulver zerkleinert.

Kokosmilch ist eine gültige pflanzliche Alternative zu der üblichen Milch tierischen Ursprungs.

Wie Kokosnusswasser enthält auch Kokosmilch Kalium, Natrium, Magnesium und Kalium: Dies ermöglicht die Verwendung von Kokosmilch wie Wasser als Ergänzung und um der Bildung und Anwesenheit von LDL-Cholesterin entgegenzuwirken. Kokosmilch ist jedoch nützlicher als Kokosnusswasser, da sie dem Körper auch nützliches Fett und Ballaststoffe liefert, die die Darmperistaltik stimulieren .

Schließlich hat Kokosmilch mehr Kohlenhydrate als Kokoswasser, etwa doppelt so viel wie 5 g pro 100 ml Milch, verglichen mit Wasser.

Der Hauptunterschied besteht daher in der Tatsache, dass Kokosnusswasser ein mineralreiches Getränk ist, während Kokosmilch eine komplexere und nahrhaftere Nahrung ist .

Sogar die Kalorien sind unterschiedlich : Das Kokosnusswasser hat sehr wenig, etwa 20 Kcal pro 100 ml, während die Kokosmilch eine Menge enthält, die in kalorienarmen Diäten enthalten ist, nämlich etwa 190 Kcal: Kokosmilch ist besonders "fett", da zusammen mit der Faser auch der Lipidanteil der Kokosnusspulpe in das Getränk eingeführt wird.

Wenn dies zum einen für diejenigen, die abnehmen möchten, nicht ratsam ist, ist es ein unverzichtbares Getränk für diejenigen, die wie Sportler oder diejenigen, die körperlich anstrengend sind, leicht zugängliche Energie benötigen.

Vorherige Artikel

Massageöle: was sie sind und wie man sie benutzt

Massageöle: was sie sind und wie man sie benutzt

Massageöle bieten sich als Basis für die Verdünnung ätherischer Öle an: Da diese zu konzentriert sind, um direkt verwendet zu werden, ermöglichen die Basisöle , dem Grundöl die spezifischen Öle zu verleihen, die für das Öl wesentlich sind. Massageöle Alle Grundöle sind Massageöle , und es gibt viele. Jedes Grundö...

Nächster Artikel

Die Aprikosenquelle für Mineralsalze

Die Aprikosenquelle für Mineralsalze

Die Aprikose ( Prunus armeniaca ) ist eine Frucht, die reich an nährenden und antiemetischen Nährstoffen ist. Es ist ein ausgewogener Mix aus nützlichen Substanzen für den Körper: Mineralsalze wie Calcium, Phosphor , Kalium, Natrium und Silicium; In geringen Mengen gibt es Proteine, Zucker, Pektin, Cellulose, freie Säuren. Caro...