Osteopathische Manipulationen



Osteopathische Techniken

Die Osteopathie besteht aus einer Reihe von Manipulationstechniken zur Wiederherstellung bestimmter Körperfunktionen. Die Grundannahme der Osteopathie ist diejenige, nach der die Verformung einiger Skelettsektoren und die daraus resultierende Störung benachbarter Nerven und Blutgefäße die Ursache für die meisten Krankheiten sind. Die Wiederherstellung der Selbstheilungskräfte des Körpers wird durch die Manipulation des Skeletts, der Muskeln und der Bänder ermöglicht.

Osteopathische Techniken sind manuelle Manipulationstechniken, die unter objektiven Gesichtspunkten vielfältiger sind. In der Tat haben wir direkte osteopathische Techniken und indirekte osteopathische Techniken. Erstere zielen darauf ab, den betroffenen Bereich zu korrigieren und ihm wieder die richtige Funktionalität zu geben. Fast so, als würde man ein getrenntes Stück wieder an die richtige Stelle bringen.

Die indirekten Techniken, besser bekannt als die direkten, funktionieren stattdessen das Gegenteil. Sie handeln, indem sie den Körper dazu zwingen, dorthin zu gehen, wo er nicht will, wo er unbequem ist, wo er nicht gewöhnt ist. Jede osteopathische Technik ist atraumatisch und schmerzlos. Sehen wir uns die bekanntesten osteopathischen Manipulationen an.

Osteopath: Gesetz und berufliche Anforderungen

Osteopathische Manipulationen

Osteopathische Manipulationen umfassen zweifellos die Arthrodikularmanipulation, die durch einen Impuls des Osteopathen auf den Körper des Subjekts gekennzeichnet ist, der auf die Wiederherstellung der Beweglichkeit abzielt. Denken Sie nicht, dass viel Kraft erforderlich ist oder dass Sie eine Hebelwirkung erzielen sollten. Es ist eine Frage der Präzision.

Zu den osteopathischen Manipulationen gehört die Technik des Sakralschädels. Diese besteht aus einer leichten Berührung der Schädelknochen und der Wirbelsäule eines Subjekts, um den Kontakt mit dem Schädelsakralrhythmus der Person herzustellen, zu stimulieren und zu unterstützen. Durch leichte, für den Patienten kaum wahrnehmbare Manipulationen kann die craniale Sakralmassage durch die Verbindungen mit dem craniosacralen System in den gesamten Organismus eingreifen.

Als Nächstes können wir unter osteopathischen Manipulationen die Normalisierung myofaszialer Spannungen erwähnen, die Muskeln und Faszien betreffen. Aber nicht nur. Wir denken nicht nur an Knochen. Osteopathische Manipulationen umfassen auch Organe und Eingeweide .

Wer ist und was macht der Osteopath?

Vorherige Artikel

Cholesterin, die natürlichen homöopathischen Mittel

Cholesterin, die natürlichen homöopathischen Mittel

Von Dr. Francesco Candeloro Cholesterin ist ein lebenswichtiges Element unseres Körpers, auch wenn es unter Patienten für die Risiken bekannt ist, die es auf kardiovaskulärer Ebene verursachen kann. Finden wir heraus, wie Sie mit homöopathischen Mitteln einen hohen Cholesterinspiegel heilen können. Urs...

Nächster Artikel

27. Januar, der Tag der Erinnerung

27. Januar, der Tag der Erinnerung

Anlässlich des Gedenktages, der Veranstaltungen, der Shows und der runden Tische finden im gesamten italienischen Hoheitsgebiet zahlreiche Feierlichkeiten statt, die der Vertiefung der schriftlichen und fotografischen Dokumente über die Judenverfolgung dienen und nicht nur . Dieser Tag wurde am 20. ...